Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
19-Jähriger stirbt im Straßengraben

Gehrden 19-Jähriger stirbt im Straßengraben

Ein junger Mann ist in der Nacht zum Sonntag auf der Landstraße zwischen Gehrden und Everloh ums Leben gekommen. Der 19-Jährige war zu Fuß unterwegs. Er wurde von einem Auto erfasst und starb an der Unfallstelle.

Voriger Artikel
Dorffest mit Wein und Zwiebelkuchen
Nächster Artikel
Beim Kindermusical bleibt die Zeit stehen

Jede Hilfe kommt zu spät für den Fußgänger, der auf der Landstraße zwischen Gehrden und Everloh von einem Auto erfasst wurde.

Quelle: Uwe Dilldenberg

Gehrden. Ein besonders tragischer Unfall hat sich Sonntagfrüh um 3 Uhr auf der Landstraße bei Gehrden ereignet. Etwa hundert Meter vom Sportplatz des SV Everloh/Ditterke entfernt war ein 19-jähriger Mann aus Hannover zu Fuß unterwegs. Ein Auto der Marke Daewoo mit einer 29 Jahre alten Frau aus Gehrden am Steuer erfasste ihn. Von der Kollision wurde der Fußgänger in den angrenzenden Straßengraben geschleudert. Für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät, er starb an der Unfallstelle. Der Notarzt und weitere Rettungskräfte konnten nichts mehr für ihn tun.

Die Fahrerin erlitt einen Schock. Sie blieb aber sonst unverletzt. Den genauen Unfallhergang muss die Polizei noch aufklären. "Wir befinden uns ganz am Anfang der Ermittlungen", sagt Polizeisprecher Holger Hilgenberg. Aufklärung soll nicht nur die Befragung der Fahrerin, sondern auch eine technische Untersuchung des Fahrzeugs und möglicherweise auch eine rechtsmedizinische Untersuchung des Unfallopfers bringen.

Nach Polizeiangaben war die Gehrdenerin auf der K 230 in Richtung Everloh untwegs. Auf diesem Fahrstreifen befand sich auch der junge Mann. Die rechte Front des Daewoo erfasste den Fußgänger.

Die Landstraße war während der Unfallaufnahme bis etwa 6 Uhr in beide Richtungen gesperrt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wtobgj6po91241f4od9
Chaos im Stadion und im Seniorenheim

Fotostrecke Gehrden: Chaos im Stadion und im Seniorenheim