Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Autohaus soll einen Anbau bekommen

Gehrden Autohaus soll einen Anbau bekommen

Eigentlich muss das Autohaus Blank in Ditterke einen Abstand von acht Metern zur Bundesstraße einhalten. Da der Platz auf dem Grundstück allmählich knapp wird, müsste die Regelung umgangen werden: Der Mutterkonzern gibt vor, dass eine neue Übergabestation für Neuwagen eingerichtet werden soll.

Voriger Artikel
Spielhalle hat in Ditterke schlechte Karten
Nächster Artikel
Pflasterarbeiten in Leveste beendet

Zwischen Autohaus und Bundesstaße müssen bisher noch 8 Meter Platz liegen.

Quelle: Oehlschläger

Ditterke. Nun soll der Ortsrat Ditterke entscheiden, ob der geltende Bebauungsplan in diesem Fall außer Kraft gesetzt werden darf. Da noch etwa vier Meter Platz bis zur geltenden Baugrenze sind, würde der rund 70 Quadratmeter große Anbau diese schlussendlich um drei Meter überschreiten. Der Abstand zur Bundesstraße betrüge demnach noch fünf Meter.

Die Stadt Gehrden hat derzeit keine Bedenken, den Bau der neuen Übergabestation zu genehmigen. Immerhin stehe auf dem Nachbargrundstück bereits eine landwirtschaftlich genutzte Halle deutlich näher als acht Meter an der Bundesstraße, heißt es in der Beschlussvorlage.

Da sich der Bebauungsplan derzeit sowieso schon in der Bearbeitung befinde, könnten die Interessen des Autohauses in diesem Zuge gleich mit eingearbeitet werden. Allerdings könnte es für die Zwecke des Autohauses zu lange dauern, bis die bevorstehenden Änderungen an der Erich-Garbsen-Straße umgesetzt werden. Daher schlägt die Stadt vor, die Befreiung vom Bebauungsplan schon im Vorfeld festzulegen.

doc6un47gx9s3m11tp2nkb1

Wo jetzt noch Autos parken, soll die neue Übergabestation für Neuwagen entstehen.

Quelle: Oehlschläger

Von Nils Oehlschläger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x5jwo05qw71j99iu355
Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur

Fotostrecke Gehrden: Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur