Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Drei Ortsbürgermeister treten nicht mehr an

Gehrden Drei Ortsbürgermeister treten nicht mehr an

Bei den Kommunalwahlen am September treten drei Ortsbürgermeister im Gehrdener Stadtgebiet nicht mehr an.

Voriger Artikel
"Wir haben auch eine Verantwortung"
Nächster Artikel
BMW fährt gegen Linienbus

Bei den Kommunalwahlen am 11. September werden auch die neuen Ortsräte gewählt - und in Leveste, Ditterke und Everloh auch neue Ortsbürgermeister.

Quelle: Julian Stratenschulte

Gehrden. Wachablösung: Mit Heide Rath in Ditterke, Sigrid Hahn in Leveste und Gerhard Finger in Everloh werden drei Ortsbürgermeister bei den nächsten Kommunalwahlen nicht mehr kandidieren. Bereits vor fünf Jahren waren sie ins Grübeln gekommen, jetzt haben sich die drei Kommunalpolitiker aber endgültig dafür entschieden, nicht noch eine weitere Legislaturperiode an der Spitze der jeweiligen Ortsräte zu stehen.

Rath, Hahn und Finger sind seit Jahrzehnten dabei. Für Rath und Hahn ist es inzwischen die vierte Legislaturperiode als Ortsbürgermeisterin, Finger führt nunmehr seit 15 Jahren die Amtsgeschäfte in Everloh. Nun ist aber definitiv Schluss. "Ich gehe in Rente", sagt der 70-jährige Finger. Jetzt müssten Jüngere ran. So sieht es auch Sigrid Hahn. "Ich denke, es sollten mal andere machen", sagt die 75-Jährige. Lust an der politischen Arbeit hat sie dennoch. Für den Rat der Stadt kandidiert sie erneut. So verhält es sich auch bei Heide Rath. Die 59-Jährige will ihr politisches Engagement einschränken: Rat ja, Regionsversammlung und Ortsrat nein.

Wer die jeweiligen Nachfolger sein werden, ist noch ungeklärt. In Leveste werden Michael Passior (SPD) und Volker Eberhardt (CDU) um das Amt ringen. Beide haben ihre Ambitionen angemeldet. In Everloh wird eine Bürgerliste aufgestellt. Hartmut Hische scheint der aussichtsreichste Kandidat zu sein. Auch in Ditterke stehen alle Bewerber auf einer gemeinsamen Liste. Bislang gibt es noch keine Signale, wer Raths Aufgaben künftig übernimmt.

In den anderen Ortschaften stellen sich die Amtsinhaber erneut zur Wahl. Hilmar Rump (FDP) will in Lemmie genauso als Ortsbürgermeister weitermachen wie die drei Sozialdemokraten Jürgen Ermerling in Lenthe, Friedhelm Meier in Northen und Ernst August Hohmann in Redderse. Hohmann hat vor einem Jahr Harald Schultz (CDU) abgelöst. Und sollte am 11. September nichts Ungewöhnliches passieren, werden die vier Herren auch weitere fünf Jahre als Ortsbürgermeister in ihren Dörfern die Verantwortung tragen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde