Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Burgbergturm bleibt Silvesternacht geschlossen

Gehrden Burgbergturm bleibt Silvesternacht geschlossen

Zu große Unfallgefahren: Der Burgbergturm bleibt auch in diesem Jahr in der Silvesternacht geschlossen. Das hat die Stadtverwaltung wie schon im Vorjahr auf Empfehlung erneut angeordnet. Es bestehen erhebliche Sicherheitsbedenken.

Voriger Artikel
Viele Jäger sind des Hasen Tod
Nächster Artikel
Teo ist im neuen Jahr der Erste

Auch in der Silvesternacht ein beliebtes Ausflugsziel: Der Burgbergturm bleibt in diesem Jahr aus Sicherheitsgründen trotzdem wieder rund um den Jahreswechsel für die Öffentlichkeit geschlossen.


Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Dass der Burgbergturm auch in der Silvesternacht ein Ausflugsziel mit Anziehungskraft ist, lässt sich nachvollziehen: Tolle Aussicht, freier Blick auf den von Feuerwerk erleuchteten Himmel über dem Calenberger Land. Trotzdem: Das Wahrzeichen mit der beliebten Aussichtsplattform bleibt auch in diesem Jahr rund um den Jahreswechsel geschlossen. Das hat die Stadtverwaltung wie schon im Vorjahr erneut angeordnet.

Grund für die Entscheidung ist laut Bürgermeister Cord Mittendorf die wiederholte Empfehlung des Kommunalen Schadensausgleichs (KSA). Die Organisation hat davon abgeraten, in der Silvesternacht den Burgbergturm für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Gründe: Zu große Unfallgefahren wegen massiven Besucherandrangs, alkoholisierter Ausflügler und unvorsichtigen Umgangs mit Feuerwerkskörpern.

Die Empfehlung hat einen hohen Stellenwert: „Wenn die Warnung von einer Kommune nicht befolgt wird, trägt der jeweilige Bürgermeister im Schadensfall die volle Verantwortung“, weiß Mittendorf. Dieses Risiko sei ihm zu groß. Im Versicherungsrecht würde ihm bei Unfällen mit Folgen grobe Fahrlässigkeit unterstellt werden, so der Bürgermeister. Bislang sei in den Vorjahren zwar noch nie etwas passiert. „Aber was ist, wenn eine leere Flasche oder ein Knallkörper vom Turm auf Besucher der unteren Plattform fällt“, fragt Middendorf.

Vor der erstmalig angeordneten Sperrung im Vorjahr hatte bereits ein ehrenamtlicher Turmwächter seinen Dienst als Aufsicht quittiert: zu viele uneinsichtige Besucher, endloses Ausharren bis zum Abschließen am frühen Morgen, Unmengen von Müll und Scherben. Die gute Nachricht: Im nächsten Jahr soll der Turm laut Stadtverwaltung von einem Ingenieurbüro sicherheitstechnisch überprüft werden – Brandschutz, Tragfähigkeit, Beleuchtung. Nach einer Feststellung der Verkehrssicherheit erwägt die Stadt, künftig auch an Silvester die Anlage wieder beaufsichtigt für Publikum zu öffnen.

Für dieses Jahr hat der Bürgermeister einen Tipp: „Von der Mergelkuhle aus ist auch ein toller Ausblick.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde