Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
„Kunstrasenplatz ist genau das Richtige“

Gehrden „Kunstrasenplatz ist genau das Richtige“

Der Neubau eines Kunstrasenplatzes für den SV Gehrden steht bei der Ratssitzung am Mittwoch nicht auf der Tagesordnung - doch er ist seit Tagen ein beherrschendes Thema. Bürgermeister Cord Mittendorf nimmt im Interview mit unserem Redaktionsleiter Björn Franz zu dem umstrittenen Projekt Stellung.

Voriger Artikel
Vermisster Patient auf Dachboden gefunden
Nächster Artikel
Die Haarbünte wird teurer

Bürgermeister Cord Mittendorf sieht den Bau des Platzes als „riesige Chance“.

Quelle: Archiv

Gehrden. Herr Mittendorf, können Sie den Begriff Kunstrasenplatz überhaupt noch hören?

(lacht) Ja natürlich, weil das Thema uns ja schon seit 2012 beschäftigt und es eine riesige Chance für die Gehrdener ist.

Hat es Sie überrascht, dass das Thema, das ja eigentlich schon abgeschlossen war, durch die Kritik von Grünen und CDU plötzlich noch einmal hochkocht?

Ja, das hat mich schon überrascht. Es wurde ja schon seit Jahren darüber diskutiert, und es stehen auch schon seit Jahren Geldmittel dafür zur Verfügung. Auch der letzte Haushalt wurde vom Rat mit großer Mehrheit verabschiedet, und wie schon in den Jahren zuvor wurde erneut Geld für den Kunstrasenplatz eingeplant.

Der Bau des Platzes, der im kommenden Monat beginnen soll, steht nicht auf der Tagesordnung für die Ratssitzung. Rechnen Sie dennoch damit, dass darüber geredet wird - oder werden Sie den Bau vielleicht sogar selbst ansprechen?

Es kann sehr gut sein, dass ich unter dem Punkt „Mitteilungen des Bürgermeisters“ noch etwas zu diesem Thema sagen werde.

Was spricht denn aus Ihrer Sicht für den Bau?

Es ist eine riesige Chance - nicht nur für den Sportverein, sondern auch für die Schulen und unsere gesamte Infrastruktur. Der Verein hat zugunsten der Stadt auf eine Sporterweiterungsfläche verzichtet, sodass wir das Baugebiet am Großen Nedderholz erweitern und Flächen verkaufen konnten. Im Gegenzug wurde der Kunstrasenplatz geplant - das ist für mich die logische Konsequenz. Dadurch können wir den Platz auch bei schlechter Witterung nutzen. Und die Oberschule, die Schule Am langen Feld sowie zum Teil auch das MCG werden die Sportanlage ebenfalls nutzen.

Hinter vorgehaltener Hand kommt manchmal auch der Vorwurf, Sie seien als Mitglied des SV Gehrden vielleicht nicht ganz unbefangen.

Das ist ja hanebüchen. Ich bin zwar seit knapp 45 Jahren Mitglied, aber das hat gar nichts mit meinem Amt als Bürgermeister zu tun. Dieser Kunstrasenplatz wurde schon von meinem Vorgänger im Amt geplant - ich führe es nur zu Ende.

Aber inzwischen hat die Stadt Sparbedarf - bringt sie sich bei der Suche nach Einsparpotenzial durch den Bau des Kunstrasenplatzes da nicht unnötig in Schwierigkeiten?

Nein. Das Haushaltskonsolidierungspapier gilt für das Jahr 2016. Der Kunstrasenplatz ist aber ein Thema, das wir in diesem Jahr abarbeiten mussten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde