Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Sozialverband steht vor dem Aus

Gehrden Sozialverband steht vor dem Aus

Dem Gehrdener Sozialverband droht die Auflösung. Keiner der 282 Mitglieder will den Vorstand übernehmen, wie die Jahresversammlung am Sonnabend gezeigt hat. Rudolf Schenck, der ein Jahr lang interimsmäßig die Geschicke der Ortsgruppe geführt hatte, stellte sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung.  

Voriger Artikel
Die Entscheidung nicht bereut
Nächster Artikel
Gleich drei Jubiläumsfeiern

Ausgezeichnet: Rudolf Schenck (links) und Brigitte Meier (rechts) ehren Margarete Cericius und Detlef Wienäber für ihre langjährige Mitgliedschaft.

Quelle: Rabenhorst

Gehrden. Auch Frauensprecherin Margarete Cericius ließ sich nicht dazu bewegen, weiter zu machen. Lediglich Schatzmeisterin Gerhild Schenck bleibt dabei. Trotz großer Bemühungen seitens der stellvertretenden SoVD-Kreisvorsitzenden Brigitte Meier gab es kein glückliches Ende. „Meine Vorstandskollegin Ursula Bothe und ich würden dem neuen Vorsitzenden als Paten zur Seite stehen und ihn tatkräftig unterstützen“, sagte Meier. Nun steht die Ortsgruppe vor dem Aus. Die Zeit drängt. „Sie haben jetzt noch drei Monate Zeit. Wenn sich bis dahin niemand findet, ist es vorbei“, verkündete Meier.

Zuvor hatte Schenck von einem abwechslungsreichen Jahr berichtet, in dem vor allem die Fahrten im Mittelpunkt gestanden haben. Unter anderem wurde die Wurstfabrik in Halberstadt besucht. Frauensprecherin Margarete Cericius berichtete von  acht Veranstaltungen, die sie organisiert hatte. Bei Kaffee und Kuchen wurde den zahlreichen Gästen ein buntes, informatives und sozialpolitisches Programm geboten. Die Veranstaltungsreihe wurde durchschnittlich von 15 Frauen besucht. „Davon waren etwa fünfzig Prozent Gäste“, sagte die Sprecherin der Frauengruppe.

Der Höhepunkt des vergangenen Jahres war die Modenschau, bei der der Saal im Ratskeller aus allen Nähten platzte. Sehr gut besucht war auch der Vortrag mit dem Mediziner Dr. Karl-Wilhelm Beste zum Thema „Herzleistungen/Nierenfunktionen und Bewegung“. Viel Anklang fand auch die Vorstellung von Neuerscheinungen der Frankfurter Buchmesse. Ein Hörerlebnis der besonderen Art erwartete die Besucher am Jahresende. Die Kinder des Margarethen-Kindergartens führten das „Krippenspiel von Maria und Josef und dem Jesu Kind“ auf. Im Januar stand der „Senf in der Herstellung und Verkostung“ im Mittelpunkt.

Brigitte Meier und Rudolf Schenck ehrten Detlef Wienäber und Margarete Cericius für ihre langjährige Tätigkeit in der Gehrdener Ortsgruppe.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde