Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hohe Ehrung für Reinhold Jeschonnek

Everloh Hohe Ehrung für Reinhold Jeschonnek

Große Ehre für Reinhold Jeschonnek: Der 88-jährige Oberlöschmeister ist im Kreise seiner Familie für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Everloh mit dem Ehrenabzeichen des niedersächsischen Feuerwehrverbandes gewürdigt worden.

Voriger Artikel
Schildkröten sollen Umweltbewusstsein wecken
Nächster Artikel
Stadt fehlt es an Flüchtlingsunterkünften

Brandschutzabschnittsleiter Eberhard Schmidt zeichnet Reinhold Jeschonnek (sitzend) in Anwesenheit seiner Familie Svenja (von links), Stefanie, Björn und Armin Jeschonnek mit dem Ehrenabzeichen des niedersächsischen Feuerwehrverbandes aus.

Quelle: Rabenhorst

Everloh. Aus der Everloher Feuerwehr ist Jeschonnek nicht mehr wegzudenken - und der 88-Jährige hat sie auch entscheidend mitgeprägt. Er war von 1964 bis 1974 stellvertretender Ortsbrandmeister und später auch noch Gruppenführer. „Der Name Jeschonnek ist nun bereits in der vierten Generation in der Everloher Feuerwehr vertreten“, sagte Brandschutzabschnittsleiter Eberhard Schmidt bei der Verleihung des Ehrenzeichens. Er habe die Liebe zur Feuerwehr nämlich auch an seine Nachkommen weitergegeben. So war sein Sohn Armin von 1993 bis 2003 Ortsbrandmeister in Everloh. Und auch seine Enkelinnen sind aktiv tätig in der Ortswehr. Svenja (21) bekleidet das Amt der stellvertretenden Jugendwartin und ihre 18-jährige Schwester Stefanie ist Betreuerin bei der Nachwuchsabteilung. Einzig seinem Enkel Björn (16) liegt das Fußballspielen mehr am Herzen als die Feuerwehr. „Aber was nicht ist, kann ja noch werden“, schmunzelt der stolze Opa. Schließlich sei er selbst auch erst mit 28 Jahren als Quereinsteiger zur Feuerwehr gekommen - vor 60 Jahren halt.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde