Volltextsuche über das Angebot:

23°/ 14° Gewitter

Navigation:
Frank Oberheide ist tot

Northen Frank Oberheide ist tot

Lähmendes Entsetzen bei den Gehrdener Feuerwehren und im Rathaus: Stadtbrandmeister Frank Oberheide (51) ist an den Folgen eines schweren Schlaganfalls, den er vor zehn Tagen erlitten hatte, gestorben. Bürgermeister Cord Mittendorf, der Oberheide seit der Schulzeit kennt, zeigte sich erschüttert.

Voriger Artikel
MCG-Schüler treten bei Theaterfestival auf
Nächster Artikel
Autodiebstähle erreichen ein Allzeithoch

Stadtbrandmeister Frank Oberheide (links) ist tot. Noch im Januar gratulierte er dem Gehrdener Ortsbrandmeister Peter-Albert Fricke zur Wiederwahl.

Quelle: Wirausky

Gehrden. „Frank Oberheide war ein liebenswerter Mensch, der mir sehr fehlen wird“, sagte Cord Mittendorf. „Unsere Gedanken und unser Mitgefühl gilt insbesondere seiner Frau und seiner Familie, der wir Kraft in diesen schweren Stunden wünschen.“ Der Northener Oberheide, der 2013 die Nachfolge von Ulf Narten antrat, wurde nur 51 Jahre alt.

Oberheide war ein Feuerwehrmann durch und durch. 1982 trat er in den aktiven Dienst der Ortsfeuerwehr Northen ein. Von 1998 bis zum Mitte 2002 war stellvertretender Ortsbrandmeister und anschließend bis Oktober 2013 Ortsbrandmeister der Northener Einsatzkräfte. Im Juni 2013 wurde er zum Stadtbrandmeister von Gehrden gewählt. Er löste Ulf Narten ab, dem er zuvor acht Jahre als Stellvertreter loyal zur Seite gestanden hatte. „Für mich ist das eine neue große Herausforderung“, sagte Oberheide damals. Mit großem Engagement und Fingerspitzengefühl leitete er seitdem die Geschicke der Feuerwehr. Ruhig, sachlich und immer zielorientiert setzte er sich für die Interessen der Gehrdener Feuerwehren ein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
HAZ-Redakteur/in Dirk Wirausky

Gehrden
doc6pxkq0cxgtz1g9p3ufft
Ehrengäste würdigen den Gehrdener Heimatbund

Fotostrecke Gehrden: Ehrengäste würdigen den Gehrdener Heimatbund