Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Steinweg wieder frei, Skulptur wieder da

Gehrden Steinweg wieder frei, Skulptur wieder da

Freie Fahrt durch den Steinweg: Die Strecke zwischen Steintor und Neue Straße kann wieder genutzt werden. Außerdem wurde am Eingang zur Innenstadt die Skulptur von Künstler Hartmut Stielow platziert.

Voriger Artikel
Unübersichtliche Kreuzung
Nächster Artikel
MCG-Schüler haben Spaß in Frankreich

Am Eingang der Fußgängerzone baut Künstler Hartmut Stielow mit seinen Helfer sein Kunstwerk „Fünfeinhalb Tonnen himmelwärts“ auf.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Es ist Millimeterarbeit. Mit einem Kran wird eine von zwei etwa zwei Tonnen schweren Granitplatten zu Boden gebracht und in das Stahlgerüst eingepasst. Bildhauer Hartmut Stielow und sein Helfer Sergej Pukajev brauchen ein gutes Auge und Muskelkraft. Mehr als sechs Tonnen ist das Stielows vier Meter hohe Kunstwerk schwer. Bis Mitte 2014 stand es vor der Sparkasse an der Nordstraße. Es hatte dort fast 16 Jahre gestanden. Dann musste der Granit-Stahl-Koloss der Innenstadtsanierung weichen und stand zwischenzeitlich auf dem Gut Erichshof.

Jetzt ist das Werk mit dem Namen „Fünfeinhalb Tonnen himmelwärts“ zurück in der Innenstadt. Sehr zur Freude viele Gehrdener offenbar, die aufmerksam beobachten, wie Hartmut Stielow mit seinem Helfer Sergej Pukajev das Kunstwerk aus hellgrauem Granit und rostigem Stahl am Eingang zur Fußgängerzone aufbauen.

An den neuen Standort im Schatten des Türmchen musste sich Stielow erst noch gewöhnen. "Ich war anfangs skeptisch, weil das Kunstwerk für einen bestimmten Ort kreiiert war", sagt er. Kunst reagiere atmosphärisch. Deshalb muss er sein Werk in der neuen Umgebung erst einmal wirken lassen. "Es ist aber ein markanter Ort in der Innenstadt", sagt Stielow. 

Die Skulptur des Everloher Steinbildhauers wurde Anfang September 1998 an der Kreuzung am Steintor aufgestellt. Initiator und Finanzier war die damalige Kreissparkasse, die den Vorplatz ihrer neu errichteten Direktion mit Stielows Kunst aufwerten wollte – als Auftragsarbeit, wie der Künstler erzählte. 80 000 D-Mark hat das Bankinstitut damals in das Kunstobjekt investiert.

Der Aufbau der Skulptur ist zugleich auch der Startschuss für die Öffnung des Steinwegs. Die Sperrung für den Autoverkehr ist aufgehoben worden - vorübergehend. Im Zuge der Erneuerung der Mischwasserkanalisation sind vom 4. bis 8. Okotber noch Nacharbeiten im Bereich des Grundstücks „Steinweg 12“ erforderlich. In geringem Umfang muss dazu das Pflaster aufgenommen und Erdarbeiten für einen Leitungsgraben ausgeführt werden. Für die Anlieger ist die Zufahrt bis zur Baustelle frei. Die Zufahrt zu und von den Grundstücken der Anlieger wird nach Möglichkeit gewährleistet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde