Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der VHS fehlt in Gehrden nach Umzug Platz

Gehrden Der VHS fehlt in Gehrden nach Umzug Platz

Gemütliche Räume, gut erreichbar, aber viel zu eng: Die Volkshochschule (VHS) Calenberger Land ist nach dem Umzug an die Hornstraße unzufrieden. Der von der Stadt zur Verfügung gestellte Standort bietet viel zu wenig Platz. Das wirkt sich auf das Kursangebot aus.

Voriger Artikel
Sollen neue Baugebiete ausgewiesen werden?
Nächster Artikel
Bessere Akustik in der Margarethenkirche

Schnupperkurs: Nach dem Umzug in die Räume an der Hornstraße informieren sich Besucher und VHS-Mitarbeiterinnen am Tag der offenen Tür bei der Spanisch-Dozentin Lucila Hartmann über das neue Semesterangebot. Im Eingansbereich der neuen VHS-Geschäftsstelle in Gehrden zeigt die Verwaltungsmitarbeiterin Claudia Kunkler (Bild unten, Zweite von links) den Besucherinnen eine Malvorführung der Dozentin Birgit Lehmann und Helferin Reny Bornemann (rechts).

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Es war ein Tag der offenen Tür zum Auftakt des neuen Semesters, mit Präsentation der neuen Räume und Schnupperkursen. Trotz der gemütlichen Atmosphäre am neuen Standort in unmittelbarer Nähe zur Fußgängerzone war die Stimmung bei den VHS-Mitarbeitern aber getrübt. Mit dem zur Verfügung gestellten Standort für die Geschäftsstelle Gehrden ist die VHS nicht glücklich.

„Kleinere Unterrichtsräume, ein Raum weniger, zu wenig Platz: Diese Bedingungen werden den Anforderungen der Bildungseinrichtung nicht gerecht“, sagte die VHS-Geschäftsführerin Frauke Voskuhl unmissverständlich. Der Auszug aus den bisherigen VHS-Räumen in der Roten Schule am Nedderntor war die Folge eines Dominoeffekts: Diese Räume benötigt die Stadt für eine Erweiterung der dortigen Kindertagesstätte. Deshalb wurde die kommunale Sozialstation in einen früheren Getränkemarkt an der Kirchstraße verlagert – um die Mieträume an der Hornstraße für die VHS frei zu machen.

Nur etwa drei Monate nach dem Einzug erweist sich das Raumangebot als unzureichend. „Die Räume decken nur den Bedarf für Sprach-, EDV-, und Pädagogikkurse mit Kleingruppen von bis zu 14 Teilnehmern ab. Es fehlt außerdem ein großer Raum für unsere Gesundheitsangebote“, sagt Voskuhl. Die Ausweichmöglichkeiten im Sportcenter des SV Gehrden sowie in Ronnenberg und Barsinghausen seien nur vormittags nutzbar. Ein großer Unterrichtsraum für regelmäßige Integrationsarbeit und Deutschkurse mit bis zu 25 Teilnehmern fehle ganz.

Voskuhl kündigte an: „Wir werden das Beste aus dem Standort machen, aber die Angebote werden reduziert. Wir können mit den uns zugeteilten Räume keinen Einschnitt im Gehrdener Kursangebot verhindern.“ Sie hoffe, es handele sich um eine Übergangslösung.

Das Programmheft für das zweite VHS-Halbjahr ist unter www.vhs-cl.de zu finden. Für 90 Kurse im Bereich Gehrden liegen derzeit bereits etwa 500 Buchungen vor.

doc6r6v2pv1iyphwpba4io

Schnupperkurs: Nach dem Umzug in die Räume an der Hornstraße informieren sich Besucher und VHS-Mitarbeiterinnen am Tag der offenen Tür bei der Spanisch-Dozentin Lucila Hartmann über das neue Semesterangebot. Im Eingansbereich der neuen VHS-Geschäftsstelle in Gehrden zeigt die Verwaltungsmitarbeiterin Claudia Kunkler (Bild unten, Zweite von links) den Besucherinnen eine Malvorführung der Dozentin Birgit Lehmann und Helferin Reny Bornemann (rechts).

Quelle: Ingo Rodriguez
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde