Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Eltern wollen Spielplatz behalten

Lemmie Eltern wollen Spielplatz behalten

Die Eltern wollen sich gegen eine Verlegung des Spielplatzes am Lemmier Kindergarten wehren. Geplant ist die Gründung einer Interessengemeinschaft; auch eine Unterschriftensammlung soll gestartet werden.

Voriger Artikel
Grundschule will nicht vergessen werden
Nächster Artikel
Massenkarambolage: Mehrere Fahrer werden verletzt

Clemens, Jona, Matthis und Henny haben ihren Spaß.

Quelle: Wirausky

Lemmie. Die Eltern wollen sich gegen eine Verlegung des Spielplatzes am Lemmier Kindergarten wehren. Geplant ist die Gründung einer Interessengemeinschaft; auch eine Unterschriftensammlung soll gestartet werden. Eigentlich war es ein schöner Anlass, dass die Eltern mit ihren Kindern am Kindergarten in Lemmie zusammengekommen waren. Es wurde ein Sommerfest mit zahlreichen Spielstationen und einem Büfett veranstaltet. Doch so grau wie die Wolken, die über dem Gelände am Gehrdener Kirchweg hingen, so düster war die Stimmung bei den meisten Eltern.

Der Grund: Die Pläne, für einen Neubau des Feuerwehrhauses den Spielplatz zu verlegen, stößt auf wenig Gegenliebe. „Das ist ein wunderschönes und idyllisches Gelände“, sagt Claudia Trutnau. Sie habe überhaupt kein Verständnis dafür, dass der Spielplatz, der auch außerhalb der Öffnungszeiten des Kindergartens ein beliebter und gut besuchter Treffpunkt für Mütter mit kleinen Kindern sei, verschwinden solle. „Zumal wir darüber überhaupt nicht unterrichtet worden sind“, zeigt sich Trutnau enttäuscht von der Informationspolitik im Dorf.

Auch der Umstand, dass der Spielplatz nur wenige Meter auf die Fläche hinter dem Kindergartengebäude verlegt werden soll, beruhigt sie nicht. „Die Anlage ist ein gewachsenes Stück Dorf und ein Stück heile Welt“, sagt sie – und vor allem die großen schattenspendenden Bäume seien nicht zu ersetzen. „Sie bieten Schutz gegen Sonne und Regen“, betont sie. Mary Heerhorst stimmt zu: „So wie es ist, ist es gut.“ Klein, beschaulich und nett sei der Spielplatz.

Kampflos wollen die Eltern das Areal deshalb nicht hergeben. Sie wollen sich zusammenschließen und auch eine Unterschriftensammlung für den Erhalt der Spielfläche wird gestartet. Zwar sehen die Mütter und Väter sehr wohl die Notwendigkeit, dass die Ortswehr ein neues und modernes Domizil benötigt – „doch es muss doch andere Möglichkeiten geben, als dieses Projekt auf Kosten der Kinder umzusetzen“, so Trutnau.

Ein kürzlich vorgestellter Entwurf sieht unter anderem vor, das alte Gerätehaus abzureißen und es auf dem städtischen Grundstück am Gehrdener Kirchweg neu zu bauen. Da das Gebäude dann allerdings in der Mitte der Fläche platziert werden soll, um die notwendigen Parkplätze für die Einsatzkräfte anlegen zu können, müsste der Spielplatz weichen.

Eine Entscheidung fällt allerdings wohl erst Anfang November. Weil nämlich der Arbeitskreis „Dorfgemeinschaftshaus“ andere Ideen für das Areal hat und im Vorfeld keine Abstimmung mit der Feuerwehr erfolgt ist, wurde eine Entscheidung vorerst vertagt.

Allerdings wird es noch vor den Sommerferien eine Sitzung des Ortsrates geben. Die Mitglieder treffen sich am Freitag, 23. Juni, im Gästehaus Gerlach. Ab 19.30 Uhr soll es bei dieser Zusammenkunft in erster Linie um die weitere Vorgehensweise mit dem Grundstück am Gehrdener Kirchweg gehen. Unter anderem wird über einen Gesprächskreis nachgedacht, an dem auch Vertreter der Kindertagesstätte teilnehmen sollen.

„Wir lieben den Sommer, die Blumen und den Duft; da gehen wir täglich mit Spaß an die Luft“, sangen die großen und kleinen Gäste zu Beginn des Sommerfestes auf dem Spielplatz. Irgendwie treffend – und so soll es bleiben, wünschen sich die Eltern.

doc6vcd060j2lvw2jasauw

Nadine Liedke und Marie (5).

Quelle: Wirausky
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wcslaiv8gx3wrprj8x
An der Kleiderkammer entstehen Parkplätze

Fotostrecke Gehrden: An der Kleiderkammer entstehen Parkplätze