Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr braucht neues Fahrzeug

Gehrden Feuerwehr braucht neues Fahrzeug

Die Feuerwehr Gehrden braucht einen neuen Einsatzleitungswagen. Der Grund ist die Umstellung auf Digitalfunk. Die technische Umrüstung des alten Fahrzeuges ist aus Sicht der Experten unwirtschaftlich. Die Neuanschaffung liegt bei 150000 Euro.

Voriger Artikel
Innenstadt lockt neue Läden an
Nächster Artikel
Starke Leistung mit der Säge

Die Umrüstung des alten Einsatzleitungswagens der Feuerwehr Gehrden auf Digitalfunk ist aus Sicht der Verantwortlichen unwirtschaftlich.

Quelle: Carsten Fricke

Gehrden. Es gibt keine Alternative: In zwei Jahren wird der Funkverkehr der Feuerwehren digitalisiert. "Wenn wir dann mit anderen kommunizieren wollen, müssen wir technisch vorbereitet sein", sagte Rainer Kunze von der Schwerpunktfeuerwehr Gehrden. Ab 2018 werden alle Feuerwehreinsätze im Digitalfunk abgewickelt.

Die Folge: Ein neuer Einsatzleitwagen (ELW) muss her. Kostenpunkt: etwa 150000 Euro. Zwar könnte das alte Fahrzeug aus dem Jahr 2002 für etwa 55000 Euro umgerüstet werden, doch aus Sicht der Brandschützer ist das technisch fragwürdig und vor allem unwirtschaftlich. "Wir empfehlen deshalb eine Neuanschaffung", sagte Kunze im Ausschuss für Verkehr, Brandschutz und Gefahrenabwehr.

Ebenfalls modernisiert werden muss der Einsatzleitungsort (ELO), der in Ausnahmefällen eingerichtet wird, im Feuerwehrhaus an der Nordstraße. "Das ist eine komplexe Aufgabe", sagt Kunze. Gut 60000 Euro kostet es, die Zentrale im Feuerwehrhaus digitalfunktauglich zu machen.

Das letzte Wort haben nun die Politiker. Und Kunze appellierte an die Ratsmitglieder, sich schnell zu entscheiden. Wegen der Ausschreibung und der Lieferzeiten eines Fahrzeuges vergehen etliche Monate.  

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6spuzuimfg5l89ow7d5
Das Weihnachtsdorf funkelt wieder

Fotostrecke Gehrden: Das Weihnachtsdorf funkelt wieder