Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Freiraum bezieht neue Räume

Gehrden Freiraum bezieht neue Räume

Die Freiwilligenagentur Freiraum in Gehrden ist umgezogen: vom Gehrke-Haus am Steinweg in ein Gebäude an der Dammstraße 19.

Voriger Artikel
88 Abiturienten erhalten ihr Zeugnis
Nächster Artikel
Beim Geburtstag geht der Blick nach vorn

Das Freiraum-Team mit Gerhard Klinkenbuß, Renate Möller. Nahid Nateqi, Angela Hirschhausen, Helga König, Ann-Kathrin Akgül und Anne Dobiey.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Großer Andrang bei „Freiraum“: Die vor gut einem Jahr gegründete Freiwilligen-Agentur hat neue Büroräume an der Dammstraße vorgestellt. Gäste aus Verwaltung und Politik sowie zahlreiche Gäste und neugierige Bürger kamen zur offiziellen Eröffnung in das ehemalige Versicherungsbüro. Der Umzug war nötig geworden, weil der befristete Mietvertrag im Gehrke-Haus Ende des Monats ausläuft. „Wir sind froh, dass wir geeignete Räume gefunden haben“, sagt Anne Dobiey. Lange habe der Verein gesucht. Und die Freiwilligen-Agentur ist räumlich gewachsen. „Wir haben nun auch die Möglichkeit, in einem zweiten Raum separate Gespräche zu führen“, sagt Dobiey. Die Miete wird vom Land gefördert.
Freiraum hat sich der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements in Gehrden verschrieben. Die Agentur soll als Anlaufstelle für interessierte Bürger dienen, die sich ein Bild über die verschiedenen Engagementbereiche in der Stadt machen wollen. Der Verein ist vor allem in der Flüchtlingshilfe aktiv. Angeboten werden zahlreiche Projekte wie Alphabetisierungskurs, Deutschkurs für Anfänger, Schwimmkurs für Frauen oder Formularausfüllhilfe. Dazu wurde ein Dolmetscherpool aufgebaut. Jüngstes Projekt ist in Kooperation mit der Diakonie die Arbeitsmarktintegration. Auch mit dem SV Gehrden wird künftig eng zusammen gearbeitet. Mit dem Sportverein teilt sich Freiraum ab August einen Bufdi. Ziel sei es, vor allem erwachsene Flüchtlinge zum Sport zu führen, meint Dobiey. Bei allem Engagement in der Integrationsarbeit stellt sie aber auch klar: „Wir sind für alle Menschen da, die Hilfe und Unterstützung brauchen, egal welcher Nationalität.“ Gesucht werden Helfer. „Unterstützung können wir in allen Bereichen gebrauchen“, sagt Dobiey.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde