Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 14° Gewitter

Navigation:
Noch nicht der ganz große Wurf

Calenberger Land Noch nicht der ganz große Wurf

Die Müllwagen von Remondis waren am Freitag im Calenberger Land unterwegs - aber der Unmut der Bürger über die schlecht funktionierende Abholung hält noch an. Denn vor allem in kleinen Nebenstraßen türmen sich zum Teil noch immer Berge von gelben Säcken.

Voriger Artikel
Im Kreativ-Café wird am Jahrestag nicht genäht
Nächster Artikel
Kapellenvorstand plant weitere Sanierungen

Remondis-Mitarbeiter sammeln am Freitagvormittag in der Gehrdener Innenstadt gelbe Müllsäcke ein.

Quelle: Björn Franz

Gehrden/Barsinghausen/Wennigsen/Ronnenberg. Es war ein kurioses Bild, das sich am Freitag gegen 10.30 Uhr im Gehrdener Steinweg bot. Hintereinander standen auf noch nicht einmal 30 Metern drei Müllwagen. Erst einer des kommunale Abfallwirtschaftsbetriebs Aha, der Restmüll abholte. Direkt dahinter ein Wagen des Konkurrenten Remondis, der die gelben Säcke mit dem Plastikmüll einsammelte. Und dahinter wieder ein aha-Fahrzeug, das Altpapier aufnahm. Der eine oder andere Gehrdener, der die Szene beobachtete, dürfte sich an das Phänomen der Ketchupflasche erinnert fühlen: Erst kommt lange nichts – und dann alles auf einmal.

In den vergangenen Wochen stand vor allem das Unternehmen Remondis im Zentrum der Kritik, das in der Region Hannover seit Beginn dieses Jahres für die Abfuhr des Plastikmülls zuständig ist. Speziell in Nebenstraßen und in den kleineren Ortsteilen berichteten Anwohner von Müllbergen, die nicht abgeholt wurden. Im Ronnenberger Ortsteil Benthe etwa, klappte bisher fast gar nichts, erklärt Katja Behnsen. In der ersten Woche sei der Remondis-Wagen statt morgens erst am Abend in die Bergstraße gekommen, in der zweiten dann erst am Sonnabend und in der dritten gar nicht.

Auch Freitagnachmittag, als der Plastikmüll eigentlich zum vierten Mal in diesem Jahr abgeholt werden sollte, türmten sich in der Bergstraße noch immer gelbe Säcke – inzwischen schon mit einer weißen Schneehaube. „Es ist beschämend, dass wir bezahlen und jetzt in einer Dauer-Müllkippe wohnen“, meint Behnsen.

Im kleinen Wennigser Ortsteil Steinkrug sind die Anwohner ebenfalls verärgert. Dort sei der Plastikmüll in der Straße Auf der Glashütte in diesem Jahr noch kein einziges Mal abgeholt worden. Auch nicht am Mittwoch dieser Woche, dem regulären Abholtag. Und während die Abfuhr im Stadtzentrum von Barsinghausen weitgehend geklappt hat, meldeten sich auch aus Egestorf Anwohner aus mehreren Straßen, in denen der Plastikmüll seit einer Woche herumlag.

Doch am Freitag gab es auch erste Anzeichen dafür, dass Remondis die Situation inzwischen ganz langsam in den Griff bekommen könnte. Und das nicht nur in der Gehrdener Innenstadt. Auch in Egestorf tauchte in der Straße Am Buchenkampe nach zweiwöchiger Pause erstmals wieder ein Fahrzeug des Unternehmens auf. Und das bereits um kurz nach 8 Uhr morgens.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6pxkq0cxgtz1g9p3ufft
Ehrengäste würdigen den Gehrdener Heimatbund

Fotostrecke Gehrden: Ehrengäste würdigen den Gehrdener Heimatbund