Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Bahn frei für neue Kooperation

Gehrden Bahn frei für neue Kooperation

Die Oberschule Gehrden hat ein Kooperationsvertrag mit der Deutschen Bahn unterzeichnet - einmalig in der Region.

Voriger Artikel
Oberschule eröffnet Weltkindertag am Maschsee
Nächster Artikel
Innovationspreis für die Oberschule

Kooperation besiegelt: Christof Beutgen, Leiter DB Training, Schulpate Thomas Schmidergall und Schulleiter Carten Huge.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Die deutsche Bahn ist begeistert, begeistert von dem medienpädagogischen Konzept der Oberschule. "Es hat uns beeindruckt wie Schülern fächerübergreifend Medienkompetenz vermittelt wird", sagt Christof Beutgen, Geschäftsführer der DB Training Learning & Consulting. Das sei vorbildhaft. Im IT-Bereich sei die Oberschule schon sehr weit. Und von dem Wissen und Kenntnissen will die deutsche Bahn profitieren. Sie hat ein Kooperationsvertrag mit der Oberschule unterzeichnet.

Anerkennung über die sich Schulleiter Carsten Huge freut. Bereits ab Jahrgang fünf werden an seiner Schule im Unterricht unterstützend iPads eingesetzt. Einerseits lernen die Schüler Grundlagen der Textverarbeitung und die Nutzung des Internets für den Unterricht. Andererseits wird der kreative Umgang mit den neuen Medien geübt. 

Die Kooperation ist ein weiterer Schritt. "Es ist ein reales Projekt mir einer engen Verbindung zur Berufswelt", sagt Huge. Und mit einer engen praktischen Verzahnung im Unterricht - sei es technische Mathematik oder Physik. "Wir bringen den Schülern die Gefahren von elektrischem Strom näher, und was passieren kann, wenn Menschen auf Güterwagen klettern oder sich im Gleisbereich aufhalten", nennt Beutgen ein Beispiel. "Die Jugendlichen lernen so, wo theoretische Themen praktische Anwendungen im Beruf finden", sagt Huge. Das motviere mehr als abstraktes Lernen. Überhaupt: Die Oberschüler sollen schon frühzeitig die Anforderungen der Wirtschaft kennenlernen. Deshalb gibt es bereits zahlreiche Kooperationen mit mittelständische Firmen. "Der Vertrag mit der Deutschen Bahn ist eine neue Herausforderung", betont Huge. 

Das Ziel ist klar: "Wir wollen voneinander lernen", sagt Thomas Schmidergall, Schulpate von DB Training. Huge wird konkreter: "Es ist ein Austausch von Fachkompetenzen im technischen und pädagogischen Bereich." Wichtig sei es für die Schule zu wissen, welche Anforderungen die Deutsche Bahn an die Schüler habe. Aus Sicht Huges ist sie ein attraktiver Adresse für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen. "Und wir wollen unsere Schüler möglichst zielgenau unterrichtet", meint Huge. Durch die enge Zusammenarbeit sollen die Jugendlichen bei der Berufsorientierung unterstützt und die Vielfalt an Einstiegsmöglichkeiten bei der Deutschen Bahn aufgezeigt werden.

„Und uns ist der pädagogische und IT-technische Austausch zwischen den Lehrkräften und unseren Trainern und Trainingsentwicklern wichtig“, sagt Schmidergall. Kurzum: Schule und Industrie werden zusammengeführt. Der wechselseitige Austausch mit der Oberschule sei einmalig. Nun sollen Konzepte entwickelt werden. 

Neben dem Schwerpunkt des mobilen Lernens werden die Schüler, Lehrer und Eltern vom Wissen und den Erfahrungen des Schulpaten Thomas Schmidergall profitieren, sagt Huge. So unterstützt DB Training bei Schülerpraktika und Exkursionen, informiert über die Berufe bei der Deutschen Bahn und bietet Bewerbungstraining an.

Es ist ein langfristig angelegtes Projekt. "Uns geht es auch um Nachhaltigkeit", sagt Marion Hebding, Leiterin für Qualifizierung, Infrastruktur und Bahnbebtrieb. Das Unternehmen wolle schon wissen, ob die Kooperation Früchte trage und ob aus dem Trainingsprogramm Schüler der Oberschule einen Ausbildungsberuf bei der Deutschen Bahn bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können