Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Oberschule eröffnet Weltkindertag am Maschsee

Gehrden Oberschule eröffnet Weltkindertag am Maschsee

Besondere Ehre: Die Oberschule Gehrden hat die Patenschaft für den 36. Weltkindertag am Maschsee übernommen. Rund 5000 Schüler kamen zu der Großveranstaltung, die mit einem von Oberschülern gestalteten Gottesdienst eröffnet wurde.

Voriger Artikel
Kritik an Sanierung der Haarbünte
Nächster Artikel
Bahn frei für neue Kooperation

Beliebt und dicht umlagert: Maskottchen Gehrda ist am Maschsee für alle Kinder ein beliebtes Fotomotiv.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Nadine Steinmetz fieberte spürbar mit, als ihre Schüler auf der vibrierenden Bühne standen, sangen und hüpften. "Die Kinder haben alle großen Spaß", sagt die Lehrerin der Oberschule, die gemeinsam mit Sarah Niemann, Elke Sperling und Thomas Tenn den Gottesdienst zur Eröffnung des Weltkindertages inszeniert hat. Schon bei den Proben hätten die Jungen und Mädchen der Klassen 5 und 6 den großen Auftritt gefeiert. Und sie sorgten für den temperamentvollen und fröhlichen Beginn der Großveranstaltung am Maschsee, zu der gut 5000 Schüler gekommen waren. Ein Jahr lang hat sich die Oberschule auf den Tag vorbereitet. Das Motto: "Respekt - Wir sind bunt".

Respekt bedeute, füreinander da zu sein, sagte Anke Ballhausen bei der Eröffnung am Nordufer. Die didaktische Leiterin der Oberschule ist gleichzeitig 2. Vorsitzende des Vereins Weltkindertag Hannover. Für Schirmherr Boris Pistorius ist der Weltkindertag ein Tag des Feierns. Gleichzeitig sollen die Kinder nicht vergessen werden, denen es nicht so gut gehe. An die Jungen und Mädchen am Maschsee appellierte der niedersächsische Innenminister, Kindern, die aus fremden Ländern kommen, zu helfen, dass sie sich schnell zu Hause fühlen. Etwas, das die Kinder tagtäglich vorleben, sagte Schulleiter Carsten Huge. Das verdiene Respekt.

Anschließend schwärmten die Kinder aus und vergnügten sich an den zahlreichen Ständen rund um den Maschsee. Eine beliebte Anlaufstelle war der Stand der Oberschule. Dort waren iPads ausgelegt worden, an denen die jungen Besucher verschiedene Matherätsel lösen konnten. "Wenn wir nur Mathematikbücher hingelegt hätten, wäre die Resonanz vermutlich nicht so groß" schmunzelte Marc Essenheimer. IPads im Unterricht sind in Gehrden längst Alltag. "Wir wollen die Motivation der Kinder und Jugendliche für neue Medien nutzen, um sie im Unterricht sinnvoll einzusetzen", sagt Essenheimer. Das geschehe mit großem Erfolg.

Auch der Stand der Stadt Gehrden war von Schülern umringt. Dicht umlagert: das Maskottchen Gehrda. Zahlreiche Jungen und Mädchen machten ein Erinnerungsfoto von der Fledermaus. Dazu hatte Fachdienstleiterin Britta Häupl einen Basketballkorb aufgebaut, an dem sich lange Schlangen bildeten.

50 Jungen und Mädchen der Klassen 7 und 8 waren als sogenannte Volunteers rund um den Maschsee im Einsatz. So wie Justus und Leon, die aufpassten, dass niemand "Unfug macht". Und Lea, Emma, Samantha, Nicole und Gina verteilten Getränke und beseitigten zudem Müll. Die Oberschule hatte an alles gedacht.

doc6rk4hf5fuq017cv0d3z7

Fotostrecke Gehrden: Oberschule eröffnet Weltkindertag am Maschsee

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder