Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Oberschule organisiert den Weltkindertag

Gehrden/Hannover Oberschule organisiert den Weltkindertag

Die Oberschule Gehrden hat die Patenschaft für den 36. Weltkindertag in Hannover übernommen. Zu der Veranstaltung am Maschsee werden am 20. September etwa 6000 Schüler aus der Stadt und der Region erwartet. Das Motto lautet „Respect – wir sind bunt“.

Voriger Artikel
1000-Jahr-Feier war ein Erfolg
Nächster Artikel
Satzung für Kita-Gebühren wird überarbeitet

"Respekt" ist das Motto des Weltkindertages. Anne Umbach und Thomas Otto zeigen mit Claas Robin, Marcel, Noel, Chiara, Maximilian und Charlotte das Plakat der Veranstaltung.

Quelle: Wirausky

Gehrden/Hannover. Es ist eine logistische und organisatorische Herausforderung, doch die Vorfreude ist immens. Erstmals hat mit der Oberschule Gehrden eine Lehranstalt aus der Region die Patenschaft für den Weltkindertag am Maschsee übernommen. Seit mehr als einem Jahr bereitet sich die Schule bereits auf den Weltkindertag vor. Kosten entstehen nicht. „Wir leisten die organisatorische und inhaltliche Arbeit“, sagt Anke Ballhausen. Die didaktische Leiterin der Oberschule ist seit Anfang des Jahres stellvertretende Vorsitzende des hannoverschen Weltkindertagsvereins ist. Ihrer Initiative ist es zu verdanken, dass die Oberschule Patenschule des Weltkindertags am 20. September ist.
Unterstützung kommt auch von der Stadt Gehrden. Unter anderem schickt sie die Fledermaus Gehrda als Botschafterin nach Hannover. Bürgermeister Cord Mittendorf ist bereits jetzt „total begeistert“. Schulleiter Carsten Huge bezeichnete die Zusammenarbeit zwischen Schule und Schulträger als vorbildlich. „So soll es sein“, sagt er.
Sämtliche Schulen in Hannover und in der Region sind angeschrieben und eingeladen worden. Und alle Klassen sammeln im Vorfeld für den guten Zweck. Das Geld wird an drei Organisationen verteilt: an Violetta Hannover, an das gemeinnützige Bildungsprojekt Hallo Einstein und die Kindernothilfe Hannover.
Eröffnet wird das Fest um 9 Uhr mit einem Gottesdienst, den Sarah Niemann, Elke Sperling, Nadine Steinmetz und Thomas Trenn mit Jungen und Mädchen des sechsten Jahrgangs vorbereitet haben. Er dreht sich wie die gesamte Veranstaltung um „Respekt“. Klassisch, aber modern und fröhlich solle er sein, sagt Sperling. Dazu haben die Kinder unter anderem Gebete geschrieben. Ein Höhepunkt ist der Song „Respect“ von Aretha Franklin. Das Lied ist umgetextet worden. „Die Schüler haben eigene Lyriks geschrieben“, sagt Steinmetz. Und sie ist begeistert vom Ergebnis. Aufrichtig, ehrlich und echt seien die Worte. Begleitet wird der Gottesdienst vom Polizeiorchester Hannover. Das Plakat für den Weltkindertag ist im vergangenen Jahr bei den Days of Art entstanden – gemeinsam mit dem Popart-Künstler Della. Entstanden ist eine Weltkugel, in der ein Herz schlägt, mit Flügeln und Teufelshörnern. „Gemeint ist damit, dass gute und böse Menschen auf der Erde leben“, sagt Anne Umbach. Mit den Symbole sollen aber ausgedrückt werden, dass alle Menschen zusammen gehören. „Wir leben auf demselben Planeten und in jedem von uns schlägt ein Herz“, sagt Umbach.
Die Sechstklässler, die den Weltkindertag gemeinsam mit ihren Lehrern vorbereiten, sind gespannt. „Ich freue mich schon darauf“, sagt der zehnjährige Noel. Wie er war auch Class Robin bereits im vergangenen Jahr am Maschsee. „Es gab tolle Aktionen“, sagt er. Nur eines störte: Der strömende Regen. Davor hat auch Anke Ballhausen Angst. „Mit dem Wetter steht und fällt die Veranstaltung“, sagt sie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
Geldautomat in Gehrden gesprengt

In einer Filiale der Commerzbank in Gehrden wurde ein Geldautomat gesprengt.