Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Die Tafel hat eine neue Leiterin

Gehrden Die Tafel hat eine neue Leiterin

Die Tafel in Gehrden hat eine neue Leiterin. Elisabeth Bekiersch hat die Nachfolge von Peter Radike angetreten.

Voriger Artikel
Eine Woche voller Aktionen
Nächster Artikel
Haus und Grund will junge Mitglieder werben

Elisabeth Bekiersch leitet seit Anfang des Jahres die Gehrdener Tafel.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Sie sei überredet worden, sagt Elisabeth Bekiersch - ein bisschen zumindest. Denn wie sehr Peter Radike tatsächlich nachhelfen musste, bis er die 69-Jährige davon überzeugt hatte, dass sie als seine Nachfolgerin die Leitung der Gehrdener Tafel übernimmt, lässt sie offen. Elisabeth Bekiersch ist der Tafel schließlich seit jeher eng verbunden – von Beginn an, als die Lebensmittelausgabe im April 2010 im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus an der Nordstraße eingerichtet worden ist. Nach einem halben Jahr gehörte Bekiersch bereits dem Leitungsteam an.

Nun steht sie seit Anfang des Jahres vollends in der Verantwortung. „Peter Radike hat mir dezent verschwiegen, was alles damit verbunden ist“, sagt sie lächelnd. Sie sei Ansprechpartnerin, hält den Kontakt zu den Händlern, die die Tafel mit Lebensmitteln versorgen, und organisiert die Ausgabe, die inzwischen am Kantplatz untergebracht ist. „Und ich bin immer erreichbar“, sagt sie. Arbeit und Aufwand, den die 69-Jährige gerne betreibt. Viel Herzblut stecke sie in die Tätigkeit. „Die Tafel ist eine tolle und wichtige Sache“, sagt sie. Und abgesehen davon: „Das Ehrenamt hält mich jung.“

Aktuell versorgt die Tafel 445 Personen, darunter sind 138 Kinder unter 15 Jahren. Im vergangenen Monate sind 38 Personen hinzugekommen. Vor allem die Zahl der Flüchtlinge ist deutlich gestiegen. „Wir sind durch den stetig wachsenden Bedarf mehr denn je auf die Spendenbereitschaft der Supermärkte und Bürger angewiesen“, sagt Bekiersch.

Ab dem 1. April muss die Tafel auch die Preise erhöhen. Erwachsene zahlen künftig 2 Euro (bisher 1,50 Euro), für Familien mit mehr als vier Personen steigt der Unkostenbeitrag von 4 auf 5 Euro. Kinder bleiben bei 50 Cent. Grund sind gestiegene Nebenkosten für den Tafelladen.

Elisabeth Bekiersch hofft weiterhin auf tatkräftige Unterstützung ehrenamtlicher Helfer, die Lust und Zeit haben, sich im vierwöchigen Rhythmus donnerstags bei der Tafel zu engagieren. Wer Interesse hat, kann sich unter der Telefonnummer (01 71) 88 89 40 oder per Mal an betty.bekiersch@googlemail.com melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x5jwo05qw71j99iu355
Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur

Fotostrecke Gehrden: Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur