Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Region regelt weiterhin den Verkehr

Gehrden Region regelt weiterhin den Verkehr

Der Wunsch der CDU, in Gehrden eine eigene Verkehrsbehörde einzurichten, wird wohl nicht in Erfüllung gehen. Unter anderem auch deshalb, weil Nachbarkommunen wenig Interesse verspüren, mitzumachen.

Voriger Artikel
Straßensperrung dauert an
Nächster Artikel
Dieses Ehepaar liebt sich seit 65 Jahren

Die CDU will eine eigene Verkehrsbehörde in Gehrden.

Quelle: Alexander Heinl

Gehrden. Es ist ein Vorstoß der CDU. Aus ihrer Sicht dauern zahlreiche Vorgänge im Straßenverkehrsbereich deutlich zu lange. Die Betreuung sei für Gehrden sehr unbefriedigend, kritisiert die Union. Die Lösung: eine eigene Verkehrsbehörde soll die Aufgaben übernehmen, für die bislang die Region zuständig ist. „Auf veränderte Verkehrssituationen könnte viel flexibler reagiert werden“, glaubt der CDU-Fraktionsvorsitzende Heinrich Meinecke. Außerdem könne eine Angelegenheit vor Ort von lokalen Akteuren besser beurteilt werden. Aus einer eigenen Behörde wird aber wohl nichts. Allein die jährlichen Personalkosten liegen bei mehr als 80 000 Euro, rechnet Fachbereichsleiter Frank Born vor. Dazu komme ein hoher organisatorischer Aufwand. „Der Aufgabenbereich darf nicht unterschätzt werden“, sagt Born. Die Hoffnung der CDU, dass andere Kommunen mit Gehrden zusammenarbeiten, hat sich zerschlagen. Lediglich Barsinghausen hat Interesse signalisiert, Ronnenberg, Seelze und Wennigsen dagegen haben abgewunken. Die Verwaltung hat eine eindeutige Haltung: Seit einem Jahr habe sich die personelle Situation beim Fachdienst Verkehr der Region Hannover deutlich verbessert, berichtet Born. Die Reaktionszeiten seien inzwischen gut bis sehr gut. Auch Ortstermine werden von den Mitarbeitern der Region Hannover jetzt auch kurzfristig wahrgenommen. Gänzlich zu den Akten legen will die CDU das Thema aber nicht. „Wir werden die Entwicklung beobachten“, sagt Meinecke. Zumal Klaus Dörffer (CDU) nach wie vor skeptisch ist. „Die Verkehrssituation im Baustellenbereich am Steintor hätte von der Region deutlich besser geregelt werden müssen“, bemängelt er. Zu den Aufgaben der Verkehrsbehörde zählen unter anderem das Einrichten und Anordnen von Parkverboten, Sperrungen, Tempolimits und Fußgängerüberwegen auf den Straßen. In Gehrden überwacht die Region zudem den Verkehr mit mobilen Messgeräten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder