Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Everloher feiern sich selbst

Everloh Everloher feiern sich selbst

Everloh feiert an zwei Tagen sein 1000-jähriges Bestehen. Das Motto des Jubiläums: "Ein Fest für alle Everloher".

Voriger Artikel
"Wir machen Musik, weil es uns Spaß macht"
Nächster Artikel
Festhalle wird zu Klassenzimmer

Vorarbeit: Die Everloher Bürger haben ihren Ort für das Jubiläumsfest bereits herausgeputzt.

Quelle: Rabenhrost

Everloh. 1989 feierte Everloh das Jubiläum seiner 750-jährigen erstmaligen urkundlichen Erwähnung. Inzwischen hat die weitere Forschung zu neuen Erkenntnissen geführt: Everloh wird unter dem Namen Aewerlan schon in den Jahren 1016 bis 1020 in den Besitzurkunden des Klosters Corvey genannt. „Folglich können wir in diesem Jahr das mehr als 1000-jährige Bestehen Everlohs feiern“, freut sich Ortsbürgermeister Gerhard Finger. Die Vorbereitungen für die zweitägige Feier unter dem Motto „Ein Fest für alle Everloher“ sind so gut wie abgeschlossen. Das Programm steht: Am Freitag, 10. Juni, werden die Feierlichkeiten offiziell mit einem Festakt auf dem Erichshof eröffnet. Zu dieser Eröffnung werden neben den Einwohnern von Everloh die Vertreter aus Politik und Verwaltung eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Für Stimmung soll die Band Get Set sorgen. Um 23 Uhr wird ein Höhenfeuerwerk entzündet. Am Sonnabend, 11. Juni, wird im Ort gefeiert. Nach einem Gottesdienst wird sich der Ort in eine Feiermeile verwandeln. Zu den Höhepunkten gehören ab 11 Uhr Aktionen, Vorführungen und Angebote im Dorfzentrum an der Kapelle, im Dorfgemeinschaftshaus und auf mehreren Höfen. „Deshalb sind wir froh, dass die Harenberger Straße am zweiten Festtag von der Bundesstraße 65 bis Northen komplett gesperrt ist, damit alle Besucher gefahrlos die Festmeile entlangspazieren können“, sagt Finger. Musik gibt es von den Jagdhornbläsern, einer Dudelsackspielerin sowie vom Blasorchester Die Original Calenberger und dem Chor Poco Vivace. Auf dem Programm stehen außerdem zwei Hundevorführungen sowie die Präsentation „Die Feuerwehr von damals bis heute“ und eine Oldtimershow. Die Kinder können sich auf der Kapellenwiese bei Spielen austoben. Finger freut sich vor allem auf ein mittelalterliches Dorf auf der Wiese der Familie Reverey. Dort werden Mitglieder des Ritterbundes Hartmann von Aue aus dem Landkreis Celle das Everloh der Frühzeit nachstellen. „Mit mittelalterlichen Gewerben, Gauklern, Narren, Honigfleisch, Webern, Feuerschluckern und anderen Attraktionen“, kündigt der Ortsbürgermeister an. Die Sparkasse beteiligt sich mit 850 Euro an den Programmkosten für die Jubiläumsfeier. Die medizinische Versorgung übernimmt der ASB Barsinghausen.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder