Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei ermittelt gegen zwei Stadtfestbesucher

Gehrden Polizei ermittelt gegen zwei Stadtfestbesucher

Trotz zweier Zwischenfälle hat auch die Polizei nach dem Gehrdener Stadtfest eine positive Bilanz gezogen: Am Sonnabend sei die Feier weitgehend friedlich verlaufen. Trotzdem wird nun auch gegen zwei Stadtfestbesucher ermittelt - unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Voriger Artikel
Das Stadtfest trotzt allen Hindernissen
Nächster Artikel
Beachvolleyballer üben sich in Geduld

Die Polizei ermittelt gegen zwei Stadtfestbesucher.

Quelle: Symbolfoto: Archiv

Gehrden. Insgesamt zog die Polizei ein weitgehend positives Fazit: Trotz mäßiger Wetterlage sei der Besucherzuspruch groß gewesen. Allein für den Sonnabend bezifferte die Polizei das Publikum auf rund 2500 bis 3000 Gäste.

Laut Mitteilung des Polizeikommissariats Ronnenberg kam es jedoch am frühen Sonntagmorgen gegen 1.40 Uhr im Bereich der Hornstraße zu einer gefährlichen Körperverletzung. Demnach soll ein Tatverdächtiger einem 20-jährigen Barsinghäuser vermutlich mit einem Schlagring oder einemähnlichem Gegenstand ins Gesicht geschlagen haben. Dabei wurde dieser erheblich verletzt und musste ambulant im Klinikum Robert Koch behandelt werden. Weil nach Zeugenaussagen ausreichend Hinweise ermittelt werden konnten, wurde gegen den Tatverdächtigen ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Zu einer Bedrohung mit einem sogenannten "Einhandmesser" ist es laut Polizei gegen 1.42 Uhr im Bereich von Gartenstraße und Steinweg gekommen. Bei einem Streit von drei Männern um ein Taxi zog ein 33-jähriger Mann aus Benthe ein Messer und bedrohte die beiden Kontrahenten. Anschließend flüchtete er, wurde aber verfolgt und schließlich von der Polizei vorläufig festgenommen. Gegen den 33-Jährigen wurdeeines Straf- und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Ingo Rodriguez

doc6wa6wi3eao33n7121vq
Ausweichroute gefährdet Fußgänger

Fotostrecke Gehrden: Ausweichroute gefährdet Fußgänger