Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Unterkunft ist noch unbewohnt

Gehrden Unterkunft ist noch unbewohnt

Die neu errichtete Flüchtlingsunterkunft am Bünteweg in Gehrden ist noch nicht bezugsfertig. Es müssen bauliche Mängel behoben werden. Offiziell ist das Gebäude bereits vor zwei Monaten eröffnet worden. 

Voriger Artikel
Bosse kickt für guten Zweck gegen B-Jugend
Nächster Artikel
Der Spaß spielt immer mit

Vor gut zwei Monaten ist die Flüchtlingsunterkunft am Bünteweg fertig geworden. Bewohnt wird sie aber nicht.

Quelle: Nils Oehlschläger

Gehrden. Offiziell ist das Gebäude bereits vor zwei Monaten eröffnet worden. Doch Bewohner sind in der Flüchtlingsunterkunft am Bünteweg noch nicht eingezogen. "Derzeit werden einige Baumängel durch die zuständigen Firmen beseitigt", sagt Frank Born, Sprecher Stadt. Außerdem müsse noch eine Brandmeldeanlage installiert werden. Aus Sicht von Born soll die Unterkunft im Juli bezugsfertig sein. "Ich gehen davon aus , dass dann die Belegung beginnt", sagt Born. 

Die Kapazität des Hauses beträgt insgesamt 69 Personen. "Bis zum 31. Juli ist die Stadt Gehrden nach der geltenden Restquote verpflichtet, 54 Personen aufzunehmen", sagt Born. Diese Personen werden die Unterkunft dann auch beziehen.

Vor Probleme stellen die Nacharbeiten die Stadt nicht. „Die Situation ist zurzeit entspann“, sagt Fachbereichsleiter Ralf Geide. Der Zuzug von Flüchtlinge habe spürbar nachgelassen. „Die Menschen, die zu uns kommen, können wir in Wohnungen unterbringen“, sagt Geide.

31 Wohneinheiten sind in dem zweigeschossigen Gebäude, das 1,7 Millionen Euro gekostet hat, eingerichtet. Manche sind auf zwei Bewohner ausgerichtet, im Untergeschoss befinden sich Appartements für Familien von vier bis sechs Personen. Diese sind auf engem Raum mit einem Badezimmer, einer kleinen Küchenzeile, einem Kühlschrank, zwei Kochplatten und teilweise einem Backofen ausgestattet. Auch ein Spind für Kleidung sowie Einzel- und Hochbetten stehen dort.

Im Obergeschoss befindet sich ein Bereich für Obdachlose – mit Einzelzimmern und Waschräumen für Männer und Frauen. Oben gibt es zudem einen Gemeinschaftsraum. Unten sind ein Zimmer für Kinder sowie ein Haushaltsraum für sechs Waschmaschinen eingerichtet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6smr4g1987t1kqx1uer2
Miniauftritte 
sorgen für lauten Beifall

Fotostrecke Gehrden: Miniauftritte 
sorgen für lauten Beifall