Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Freiwilligen-Agentur eröffnet in Gehrden

Gehrden Freiwilligen-Agentur eröffnet in Gehrden

In Gehrden gibt es ab sofort eine Freiwilligen-Agentur. Ziel der Initiative „Freiraum“ ist es, ehrenamtliche Arbeit zu koordinieren. Hauptaufgabe wird die Beratung und Erfassung von Bürgern sein, die an freiwilliger Arbeit interessiert sind - eine Art Börse für Ehrenamtliche. Ein Büro wird im Gehrke-Haus untergebracht.

Voriger Artikel
Spardiskussion ab Herbst
Nächster Artikel
Großer Flohmarkt an der Margarethenkirche

Hanni Leipold (von links), Peter Radike, Renate Möller und Anne Dobiey haben die Freiwilligen-Agentur gegründet. Bürgermeister Cord Mittendorf und Fachbereichsleiter Jens Dosdall unterstützen das Projekt.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Anne Dobiey hatte die Idee. Die Levesterin, die bereits als ehrenamtliche Betreuerin für Flüchtlinge fungiert, hatte vorgeschlagen, eine Freiwilligen-Agentur ins Leben zu rufen. „Wir haben viel mit Ehrenamtlichen zu tun“, sagt Peter Radike, der den Arbeitskreis Willkommenskultur und die Gehrdener Tafel leitet. Das Problem: Es fehlen klare Strukturen. „Wir haben festgestellt, dass wir professioneller agieren müssen“, sagt Radike.

Das soll künftig mit der Freiwilligen-Agentur gelingen. Hauptaufgabe wird die Beratung und Erfassung von Bürgern sein, die an freiwilliger Arbeit interessiert sind, und von Einrichtungen, Organisationen und Vereinen, die Freiwillige in ihren Einrichtungen einbinden möchten - eine Art Börse für Ehrenamtliche. Die Agentur könne beispielsweise helfen, wenn ein Trainer gesucht wird, Vereine Unterstützung bei Veranstaltungen brauchen oder Schulen Hausaufgabenhelfer benötigen. Radike ist sich sicher, dass es einen großen Zulauf geben werde. Schnell soll deshalb der Kontakt zu den Vereinen und Verbänden aufgenommen werden. „Wir müssen bekannt werden, ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken und unsere Ziel vorstellen“, meint Radike. Letztlich, glaubt er, profitieren alle davon.

Dauerhaft soll ein Verein gegründet werden. „Freiraum“ wird der Name sein. Bis es soweit ist, kooperiert die Agentur mit der Stadt. Nur so sei es möglich, Fördergeld für Projekte zu beantragen, sagt Dobiey.

Die Agentur nimmt ihre Arbeit am Montag, 3. August, auf. Es gibt auch ein Büro, das die Stadt vorübergehend zur Verfügung stellt - und zwar im Gehrke-Haus am Steinweg. Geöffnet hat es montags von 10 bis 12 Uhr, sowie donnerstags von 10 bis 12 und 16 bis 18 Uhr. Während der Öffnungszeiten ist die Agentur unter Telefon (05108) 9797418 zu erreichen.

Agentur soll ein Netzwerk aufbauen

Im Bundesgebiet gibt es laut Peter Radike mehr als 500 Freiwilligen-Agenturen, etwa 70 in Niedersachsen. „Sie bieten eine beeindruckende Infrastruktur für bürgerliches Engagement“, sagt Peter Radike. Sie sind moderne Anlaufstellen für Menschen, die sich engagieren wollen, und für Organisationen, Vereine oder Institutionen, die mit freiwillige Helfer suchen. Ziel sei es, ein Netzwerk aufzubauen. Studien belegen, dass es ein erhebliches, nicht ausgeschöpftes Potenzial in der Bevölkerung gibt, das ehrenamtlich arbeiten will. Bundesweit geht man davon aus, dass es etwa 30 Prozent der Bevölkerung ist. Der gesellschaftliche Wandel führt dazu, das es zunehmend einer aktiven Ansprache dieser Gruppe bedarf, um Bürger für eine freiwillige Tätigkeit im Dienst der Allgemeinheit zu gewinnen. Ein Mittel dazu soll die Freiwilligen-Agentur sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können