Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gastronomen machen das Beste draus

Gehrden Gastronomen machen das Beste draus

Ein kleines Etappenziel bei der Großbaustelle in der Innenstadt ist erreicht. Seit dem vergangenen Wochenende kann die Neue Straße wieder durchgängig befahren werden. Die Bautätigkeit geht unvermindert weiter. Die Anlieger, insbesondere die Gastronomen, versuchen derweil, das Beste draus zu machen.

Voriger Artikel
Frisch gestrichen fürs Sommerfest
Nächster Artikel
Spannende Ritterspiele am Burgbergturm

Am Steintor sind die Baumaschinen zum Greifen nah. Die Gastronomen machen das Beste draus und stellen draußen Tische und Stühle bereit.

Quelle: Kerstin Siegmund

Gehrden. Mitte Juni hatte die Stadtverwaltung angekündigt, dass die Kreuzung Steinweg/Neue Straße ab 20. Juni für etwa drei Wochen voll gesperrt werden muss. Anlass war der erste Abschnitt für die Erneuerung des Mischwasserkanals im Ortszentrum. Mit einer Woche Verzögerung sind die Arbeiten nun fertig geworden. Im westlichen Teil der Neuen Straße, ab Große Bergstraße, gilt wieder die Einbahnstraßenregelung, die seit 20. Juni bis zur Baustelle am Steinweg aufgehoben worden war.

Dieser Bereich ist nicht zum ersten Mal in diesem Jahr gesperrt gewesen. Wegen der Erneuerung von Strom-, Gas- und Wasserleitungen galt dort bereits im Frühjahr ein mehrwöchiges Durchfahrverbot.

Nun sind auch die Abwasserkanäle neu verlegt worden. Das bedeutet aber nicht, dass die Baustelle verschwunden ist. Nach der Kanalsanierung folgt jetzt die Wiederherstellung der Straßenoberfläche. Anlieger und Passanten müssen also auch weiterhin mit Lärm, Staub, Hindernissen und Umwegen zurecht kommen.

Insbesondere die Gastronomen, aber auch die Ladenbesitzer, die auf Laufkundschaft angewiesen sind, haben mit der Situation zu kämpfen. Sie machen offensichtlich das Beste daraus und haben, mitten in der Baustelle, so gut es geht Außenplätze eingerichtet. Eisdielenbesitzer Massimo Carta und seine Frau Corinna haben nach ihrem Kurzurlaub wieder einige Tische und Stühle nach draußen gestellt, denn die Kunden verlangen danach.

Einige Meter weiter sitzen auch die Gäste des Türmchens und der Speisewirtschaft Steintoreck mitten drin im Geschehen. Der große Bagger und andere schwere Maschinen sind zum Greifen nah. Am Sonntag herrscht Ruhe auf der Baustelle, "aber wir lassen uns auch unter der Woche nicht vom Baulärm vertreiben", lautet die einhellige Meinung der Türmchen-Gäste.

Die Gastronomen können auf das Außengeschäft nicht verzichten, denn wegen der Bauarbeiten büßen sie nach eigenen Angaben bis zu Zweidrittel der Umsätze ein. Ihre Hoffnung: Dass es danach richtig schön und einladend vor der Tür sein wird.

Geduld ist angesagt in diesem Baustellensommer in Gehrdens Innenstadt. Bis zum September soll der Bereich vom Steintor bis zur Neuen Straße vollständig erneuert sein. Für 2017 ist der zweite Abschnitt bis zum Ratskeller vorgesehen. 2018 steht der letzte Abschnitt bis zum Stadtmuseum an.

doc6qms56cg3vavbkgr6gl

Fotostrecke Gehrden: Gastronomen machen das Beste draus

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde