Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Autofahrer hat zwei Promille

Gehrden Autofahrer hat zwei Promille

An der Ein- und Ausfahrt zum Carré sind zwei Autofahrer aneinandergeraten. Einer davon hatte zwei Promille im Blut. Derweil sucht die Polizei auch nach Umweltfrevlern, die im Lemmie weiße Farbe in die Gosse geschüttet haben.

Voriger Artikel
Auszubildende verbessern die Akustik
Nächster Artikel
Praxis bleibt wegen Wasserschaden zu

Den Führerschein eines Autofahrers, der mit zwei Promille einen Unfall verursacht hat, hat die Polizei eingezogen.

Quelle: Symbolbild

Gehrden. Laut Polizei ist die beinahe zehn Meter breite Ein- und Ausfahrt zum Gehrdener Carré an der Schulstraße breit genug für sich begegnende Fahrzeuge. Trotzdem sind sich dort am vergangenen Freitag gegen 14.45 Uhr zwei Autos in die Quere gekommen.

Ein von der Schulstraße kommender 50 Jahre alter Gehrdener beschädigte mit seinem Renault Mégane beim Einfahren auf den Parkplatz des Dienstleistungszentrums einen Seat. Als dessen 60-jähriger Fahrer aus Gehrden den Unfall bei der Polizei meldete, äußerte er den Verdacht, dass der Verursacher alkoholisiert sein könnte. An der Unfallstelle bestätigte sich diese Annahme. Der Renault-Fahrer pustete mehr als zwei Promille an einem Alkoholmessgerät. Auf Anordnung einer Richterin wurde bei dem Mann eine Blutprobe entnommen. Wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte, zogen die Beamten den Führerschein des Unfallverursachers ein.

In einem Straßengraben entlang der Deisterstraße in Höhe der Straße Im Steerfeld haben Passanten am Sonnabendmittag eine milchige Flüssigkeit gesehen. Die alarmierte Ortsfeuerwehr und die Polizei öffneten gemeinsam mehrere Kanaldeckel, um die Quelle der Gewässerverunreinigung ausfindig zu machen. Laut Polizei handelt es sich wahrscheinlich um weiße Farbe, wie sie zur Renovierung verwendet wird. Die Farbe wurde offensichtlich in die Gosse und damit in den Regenwasserkanal geschüttet. Die Polizei stellte vor Ort Beweismittel sicher. Eine genaue Bestimmung der weißen Flüssigkeit steht noch aus. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen Verdachts auf Gewässerverunreinigung ein. Zeugen, die Hinweise zu dem Umweltdelikt geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Ronnenberg unter Telefon (05109) 5170 in Verbindung zu setzen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Kerstin Siegmund

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x83lm83wo61ij5d7nyd
Frauenpower im Rathaus

Fotostrecke Gehrden: Frauenpower im Rathaus