Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
63 Bürger wollen in den Rat der Stadt

Gehrden 63 Bürger wollen in den Rat der Stadt

Der Gemeindewahlausschuss hat für alle 63 Frauen und Männer, die sich bei der Kommunawahl am 11. September um ein Mandat für den Rat der Stadt bewerben, grünes Licht gegeben. Auch bei den Kandidaten für die sieben Ortsräte gab es keine Beanstandungen.

Voriger Artikel
Der Flüchtlingsstrom ebbt weiter ab
Nächster Artikel
Stadtfest steht im Zeichen der Kinder

In Gehrden wird am 11. September ein neuer Stadtrat gewählt. Nun stehen die Kandidaten aller Parteien und Einzelbewerber fest.

Quelle: Julian Stratenschulte

Gehrden. 63 Frauen und Männer bewerben sich bei den Kommunalwahlen am Sonntag, 11. September, um einen der 28 Plätze im Rat der Stadt. Neben den Vertretern der CDU, SPD, FDP und Grünen treten auch Bewerber der Linke und der Alternative für Deutschland (AfD) sowie als Einzelbewerber Harald Schultz, der zurzeit noch für die CDU-Fraktion im Rat sitzt, an. Alle Kandidaten sind vom Gemeindewahlausschuss unter Vorsitz von Bürgermeister Cord Mittendorf zugelassen worden.

Große Überraschungen bei den Bewerbern gab es nicht mehr. Bereits im Vorfeld hatten sich die Parteien auf ihr Team festgelegt und es vorgestellt. Die längste Liste präsentiert die CDU: 21 Personen stellen sich zur Wahl. Bei der SPD sind es 17 Bürger. Und wie angekündigt, wird auch die AfD um Wählerstimmen in Gehrden buhlen. Fünf Kandidaten hat sie aufgestellt.
Fest steht auch, dass es in Ditterke, Leveste und Everloh neue Ortsbürgermeister geben wird. Die Amtsinhaber Sigrid Hahn (Leveste), Heide Rath (Ditterke) und Gerhard Finger (Everloh) verzichten auf eine Kandidatur. 

Interessant: Zwar gibt es in Everloh und Ditterke für die Wahl des Ortsrats wieder eine Freie Wählergemeinschaft beziehungsweise eine Bürgerliste, die Grünen sind diesen Bündnissen nicht beigetreten. Gisela Wicke in Everloh sowie Nicole und Garonne van der Made treten in den beiden Ortschaften für Bündnis 90/Die Grünen an. „Eine bewusste Entscheidung“, sagt der Fraktionsvorsitzende der Grünen, Heinz Strassmann.

Überhaupt: Den Grünen ist es gelungen, in jedem Gehrdener Ortsteil einen Kandidaten aufzustellen – außer in Redderse. Eine Besonderheit gibt es in Lenthe: Dort wird Alexander Bieber, der bislang für die CDU im Ortsrat sitzt, nun als Einzelbewerber sein politisches Glück versuchen. Neben Bieber hoffen 66 Frauen und Männer auf einen Platz in einem der sieben Ortsräte. 

Parteien, Vereinigungen und Einzelbewerber, die nicht im Bundestag, im Landtag oder im Stadtrat vertreten sind, brauchten, um für den Stadtrat zu kandidieren, 20 Unterstützungsunterschriften, für die Ortsräte waren 10 Unterschriften erforderlich. Die AfD hat für den Stadtrat 36 gültige Unterschriften vorgelegt, Einzelbewerber Harald Schultz 24 Unterschriften. Einzelbewerber Alexander Bieber, der für den Ortsrat Lenthe kandidiert, legte 14 gültige Unterschriften vor.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6sna4qtu7ebxtssjdf6
Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön

Fotostrecke Gehrden: Glühwein und Schmalzbrote als Dankeschön