Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Schwelbrand endet glimpflich

Lemmie Schwelbrand endet glimpflich

Bei einem Schwelbrand in der Küche eines Zweifamilienhauses an der Straße Im Lohfeld in Lemmie ist wegen des raschen Eintreffens der Feuerwehr niemand verletzt worden. In der Wohnung entstanden jedoch infolge dichten Qualms Schäden an der Einrichtung.

Voriger Artikel
Diskussion über Windkraftanlagen geht weiter
Nächster Artikel
Parkzeiten sollen begrenzt werden

Ein Feuerwehrtrupp bringt nach dem Einsatz den Druckbelüfter zurück zum Löschfahrzeug.

Quelle: Ingo Rodriguez

Lemmie. Ursache für den Schwelbrand ist nach einer ersten Einschätzung der Feuerwehr ein Küchenbrett, das auf der Glaskeramik-Kochfläche eines vermutlich noch eingeschalteten Elektroherdes verkohlt war. Der dichte Qualm hatte auch den Rauchmelder im Haus ausgelöst. Eine Bewohnerin hatte sich laut Einsatzleitung daraufhin aus dem Obergeschoss ins Freie gerettet und die Feuerwehr alarmiert. Löschen mussten die 27 beteiligten Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Lemmie und Gehrden jedoch nicht. Das Gebäude wurde nach dem Entfernen des verkohlten Holzbrettes mit einem Druckbelüfter vom Qualm befreit. Die Polizei hat weitere Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

doc6r27ue8id6dvrlvtath

Fotostrecke Gehrden: Schwelbrand endet glimpflich

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde