Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Baugebiet ist fast ein fertiges Wohnviertel

Gehrden Baugebiet ist fast ein fertiges Wohnviertel

Nur noch eine größere Baustelle: Im Neubaugebiet Großes Neddernholz stehen die Erschließungsarbeiten rund zwei Jahre nach dem Beginn unmittelbar vor dem Abschluss. In etwa drei Wochen soll auch die restliche Bepflasterung fertig werden. Dann ist das Baugebiet Gehrdens neuestes Wohnviertel.

Voriger Artikel
Ein Runder Tisch für Ehrenamtliche?
Nächster Artikel
Ausstellung mit Werken von Zoë Mac Taggart

Im Neubaugebiet Großes Neddernholz werden derzeit auf dem Bonifatiusweg an der Einbiegung zum Herzog-Heinrich-Weg noch zwei Straßen gepflastert, die den Verkehr künftig um einen neuen öffentlichen Platz herum führen. Die Hauptzufahrtsstraße (siehe Bildergalerie) entlang des Margarethenkindergartens ist inzwischen bereits komplett gepflastert. Nur auf Stichwegen wie dem Bischof-Volkmar-Weg werden ebenfalls in den nächsten drei Wochen noch Pflastersteine verlegt.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Es ist eine verhältnismäßig und vergleichsweise überschaubare Baufläche: Im Neubaugebiet Großes Neddernholz - so heißt auch die Hauptzufahrtsstraße - sind Mitarbeiter einer beauftragten Baufirma derzeit damit beschäftigt, zwei kleine Straßen einzurichten, die eine ovale Fläche eingrenzen. "Dort entsteht ein öffentlicher Platz, um den der Straßenverkehr beidseitig herum geführt wird", sagt der städtische Fachbereichsleiter Wolfgang Middelberg. Dann seien nur noch wenige kleine Stichwege zu bepflastern. "Unter anderem als Verbindung in Richtung Norden zum Feldweg in der Verlängerung der Lange Feldstraße", nennt der Fachbereichsleiter die verbleibenden Abschlussarbeiten.

In etwa drei Wochen soll es dann so weit sein: Dann ist das Baugebiet komplett erschlossen und damit auch das neueste Wohnquartier in der Kernstadt. Middelberg blickt im Schnelldurchlauf zurück: "2013 war Planungsbeginn, 2014 wurden die Straßennamen verteilt und mit der Vermarktung begonnen. Nach dem anschließenden archäologischen Untersuchungen wurde etwa 2015 mit dem Tiefbau und der gesamten Erschließung angefangen", sagt der kommunale Fachbereichsleiter. Von den anfangs etwa 100 angebotenen Grundstücken seien längst alle verkauft und auch fast alle fertig bebaut.

Weil in Gehrden dieses Ende auch einen Neuanfang bedeutet, blickt Middelberg kurz voraus: "Das neue Wohngebiet wird noch über den Merowingerweg an das nächste Baugebiet Langes Feld III angeschlossen." Aber nur als zusätzliche Ausweichmöglichkeit: "Die Hauptzufahrt wird über den Beethovenring erfolgen", sagt Middelberg.

Bevor es so weit ist, müssen Gehrdens Kommunalpolitiker sich jedoch erst noch einmal mit der Gestaltung der neuen öffentlichen Aufenthaltszone im Großen Neddernholz beschäftigen. Laut Stadtverwaltung gibt es bereits eine Reihe von Ideen für den neuen Platz: Demnach reichen die Vorschläge von einer Spielfläche über einen Erholungs- und Verweilstandort bis hin zu einem Boules-Platz und eine Freifläche für Aktionen. Ein Grünflächenplaner soll in Kürze bereits dem zuständigen Fachausschuss der Stadt einen Entwurf mit genaueren Planungsvorschlägen vorlegen.

doc6x2ik6qchpv1tlg5kke

Fotostrecke Gehrden: Baugebiet ist fast ein fertiges Wohnviertel

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xm3j1yh4wn14ea1k743
Gehrden hat wieder ein Jugendparlament

Fotostrecke Gehrden: Gehrden hat wieder ein Jugendparlament