Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schulneubau macht Bauchschmerzen

Gehrden Schulneubau macht Bauchschmerzen

Die Idee, eine neue Grundschule in Gehrden zu bauen, wird konkreter. Die Politiker von SPD, CDU und FDP haben 50000 Euro an Planungskosten bewilligt, die Grüne haben sich enthalten. Die Verwaltung schlägt vor, die Schule für rund 7 Millionen Euro auf dem Bolzplatz an der Lange-Feldstraße zu bauen.

Voriger Artikel
Sport verbindet
Nächster Artikel
Es fehlt eine Mehrzweckhalle

Die Grundschule Am Langen Feld soll neu gebaut werden.

Quelle: Dirk Wirausky

Gehrden. Es war eine schwere Geburt. In der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Senioren haben die Politiker kontrovers über die Pläne diskutiert, ein neues Gebäude für die Grundschule Am Langen Feld zu bauen. Dort sollen etwa 350 Kinder dreizügig unterrichtet werden. Der Neubau ist aus Sicht der Verwaltung nötig. Zum einen, weil die Schulbehörde keine fünfzügigen Grundschulen mehr erlaubt. Aktuell ist die Grundschule Am Langen Feld zweizügig. Die Grundschule Am Castrum wiederum hat zurzeit vier Klassen pro Jahrgang - doch das wird sich ändern. Der erste Jahrgang wird ab Sommer fünfzügig. "Das wird uns aber nur für den Übergang genehmigt", sagt die kommissarische Schulleiterin Anke Hüper.

Zum anderen will die Stadt ihr Ganztagskonzept, das seit 2013 im Gespräch ist, an den beiden Grundschulen umsetzen. Der Standort der neuen Grundschule ist deshalb bewusst gewählt. Es muss keine Mensa eingerichtet werden. Die Kinder sollen ihr Mittagessen in der nur wenige Meter entfernten Oberschule einnehmen. Das Bauprojekt soll etwa 7 Millionen Euro kosten.

Den Grünen gehen die Überlegungen allerdings schon zu weit. "Wir haben Beratungsbedraf und wünschen uns einen Ortstermin", sagte Heinz Strassmann. Die Partei wolle die neue Schule nicht verhindern, aber alle Möglichkeiten in Ruhe abwägen. "Aus unserer Sicht besteht keine Eile", sagte Strassmann. Bauchschmerzen hat Kai Magnus Paulsen (FDP). "Wir haben angesichts der Haushaltslage und der Vielzahl der Projekte, die die Stadt umsetzen muss, große wirtschaftliche Bedenken", sagte er. CDU und SPD dagegen wollen mit der Planung beginnen. "Wir diskutieren seit drei Jahren über ein Ganztagsangebot und sind immer noch keinen Schritt weiter", erinnerte Peter Lübcke (CDU). Auch Helmut Meffert (SPD) forderte, dass allmählich Bewegung in die Sache kommen müsse.

Bewegung muss auch in die Sanierung der Grundschule Am Castrum kommen. Elternvertreter kritisierten die für Schüler und Lehrer unhaltbaren Zustände in dem Gebäude. Es müsse dringend modernisiert und saniert werden. Dafür plädierte auch Jörg Zehrfeld (Bündnis 90/Die Grünen). "Das ist für mich die dringlichste Aufgabe", sagte er. Die Verwaltung hat 5 Millionen dafür eingeplant.

Es gibt noch eine weitere Baustelle. "Wir müssen dringend Betreuungsplätze schaffen", sagte Fachdienstleiter Britta Häupl. Notfalls müssten Container aufgestellt werden. Deshalb soll nach dem Schulneubau in dem Gebäude der Grundschule Am Langen Feld eine Kindertagesstätte eingerichtet werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können