Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Parkplätze sind am Markttag Mangelware

Gehrden Parkplätze sind am Markttag Mangelware

Seit drei Wochen findet der Wochenmarkt in Gehrden auf dem ehemaligen Festplatz statt. Obwohl sich der Besuch bislang noch in Grenzen hielt, stehen dort donnerstags regelmäßig zu wenig Parkplätze zur Verfügung. Die Stadt hat bereits Strafzettel verteilt und einen Appell an die Schulen gerichtet.

Voriger Artikel
Erleichterung über die Südlink-Entscheidung
Nächster Artikel
Heftige Proteste gegen Hortauflösung

Freie Parkplätze sind an der Lange-Feldstraße Mangelware - vor allem donnerstags, wenn der Wochenmarkt dort stattfindet.

Quelle: Björn Franz

Gehrden. Gut gefüllt sind die Parkplätze in der Lange-Feldstraße schon an allen anderen Wochentagen. Immerhin befinden sich die Oberschule und die Grundschule an der Straße, die zum ehemaligen Festplatz führt. Doch wenn dort donnerstags nunmehr zum vierten Mal der Wochenmarkt stattfindet, der wegen der Innenstadtsanierung Mitte Februar aus der Fußgängerzone ausziehen musste, dann verschärft sich dieses Problem noch einmal deutlich.

Neben den Lehrern und den älteren Schülern der Oberschule sowie den Besuchern des benachbarten Delfi-Bades wollen dann neuerdings auch noch zahlreiche Marktbesucher ihre Fahrzeuge dort abstellen. Und durch die Tatsache, dass der Markt auf einem Teil des großen Parkplatzes am Sportgelände des SV Gehrden abgehalten wird, ist die Zahl der Abstellplätze gegenüber den sonstigen Wochentagen sogar noch reduziert.

"Es hat sich trotz des witterungsbedingt bislang eher geringen Besuch auf dem Markt schon gezeigt, dass wir dort ein Parkplatz-Problem haben", erklärte Bürgermeister Cord Mittendorf. Sehr zum Leidwesen der Busfahrer hätten einige Autofahrer ihre Wagen zuletzt deshalb auch in dem Bereich abgestellt, in dem die Busse wenden. "In der vergangenen Woche haben wir dort bereits Knöllchen verteilt", sagte Mittendorf. Zudem sei auch die Einfahrt zur Grundschule Am langen Feld als Parkplatz missbraucht worden.

Um die Situation ein wenig zu entspannen, hat die Verwaltung einen unkonventionellen Vorstoß gestartet. "Wir haben einen schriftlichen Appell an die Lehrer und die Mitarbeiter des Delfi-Bades gerichtet, die Parkplätze am Markttag doch bitte nicht zu nutzen", verriet der Bürgermeister. Stattdessen sollten sie bevorzugt den Ausweichparkplatz an der Schulstraße nutzen - oder donnerstags alternativ gleich mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen.

Diese Möglichkeit legt die Stadtverwaltung auch den Marktbesuchern ans Herz. Zum einen halte der Linienbus unmittelbar neben dem ehemaligen Festplatz. Und außerdem gäbe es ja auch noch die Möglichkeit, den Shuttlebus zu nutzen, der Marktbesucher vom Postparkplatz in der Stadtmitte zur Lange-Feldstraße bringt. "Bislang hält sich die Nutzung noch in Grenzen, aber ich gehe davon aus, dass es sich einspielen wird", sagte Mittendorf, der hofft, auf diesem Weg die Parkplatz-Problematik ein wenig in den Griff zu bekommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wr6bjbo64ms6s9xe98
Von Tuten und Blasen

Fotostrecke Gehrden: Von Tuten und Blasen