Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Sport als Schlüssel zur Integration

Gehrden Sport als Schlüssel zur Integration

Kicken und Plantschen als Kulturdialog: Auf der Gehrdener Bezirkssportanlage und im benachbarten Delfi-Bad haben zahlreiche Besucher und Mitglieder des Sportvereins gemeinsam mit Asylbewerbern und Integrationshelfern einen unterhaltsamen interkulturellen Aktionstag erlebt - mit Fußballturnier und Badeparty.

Voriger Artikel
Bauernmarkt: Seit 20 Jahren regionale Produkte
Nächster Artikel
Rainer Holländer holt den Golf-Pokal

Bürgermeister Cord Mittendorf (links) übergibt zum Auftakt des interkulturellen Fußballturniers mit Badeparty symbolisch den Schlüssel zum Tor des neuen Kunstrasenplatzes.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Eigentlich hatten die Organisatoren als Startschuss für die Gemeinschaftsveranstaltung die symbolische Schlüsselübergabe zur offiziellen Inbetriebnahme des neuen Kunstrasenplatzes geplant. Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendorf hatte aber noch nicht einmal den überdimensionalen Metallschlüssel an den Vorstand des SV Gehrden übergeben, da lehnten schon etliche Besucher an der Ballustrade des neuen Platzes und feuerten die Kicker von zwei Jugendmannschaften an.

"Es ist ja kein Geheimnis, dass der Platz schon seit Wochen genutzt wird, und wir sind ja auch froh, dass das Spielfeld nach der einjährigen Bauzeit endlich fertig ist", sagte Mittendorf und übergab den symbolischen Schlüssel an Vorstandssprecher Rolf Meyer.

Rund 750.000 Euro hat die Stadt investiert, um dem SV Gehrden ein hochmodernes Allwetterspielfeld zur Verfügung zu stellen. Und die neue Kunstrasenfläche soll auch noch einmal mit einem Freundschaftsspiel der ersten Fußballmannschaft des Vereins gegen das Traditionsteam des Zweitligisten Hannover 96 feierlich eröffnet werden. Den Termin für die symbolische Schlüsselübergabe mit Vertretern aus Rat und Verwaltung hatten die Stadt und der Sportverein als vorgezogenen Festakt aber ganz bewusst ausgewählt - als Auftakt zur Gemeinschaftsaktion mit dem Arbeitskreis Willkommenskultur, dem Delfi-Bad und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). "Das ist ein sehr guter Anlass", sagte Mittendorf.

Nahzu zeitgleich zu dem symbolischen Akt und den Punktspielen der Jugendkicker war auf dem unteren Rasenfeld auch schon für rund 20 Hobbyfußballer der Anpfiff ertönt - zum ersten interkulturellen Fußballturnier. Unter dem Motto "Fußball für alle" traten mehr als 30 Asylbewerber, Integrationshelfer und Sportler aus Gehrdener Vereinen in zum Teil gemischten Teams auf zwei Kleinfeldern gegeneinander an - darunter Erwachsene, Kinder, Jugendliche, Gehrdener und Flüchtlinge aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

"Wir wollen die Neuankömmlinge und Gehrdener Bürger mit Sport, Spiel und Spaß einander näher bringen", sagte Peter Radike von der Willkommensinitiative. Gemeinsam mit dem Sportverein und städtischen Verwaltungsmitarbeitern hatte er für das Turnier auch Spieler-T-Shirts und kleine Preise besorgt, Mitmachaktionen vorbereitet und eine Stellwand am Klubheim postiert, um die Teams einzuteilen. Und in den Spielpausen gab es für die Kicker kostenlos Pizza, Kuchen und Speiseeis.

Viele der Teilnehmer nutzten aber auch die Möglichkeit, über ein geöffnetes Tor in das Delfi-Bad zu gehen und sich dort nach einem schweißtreibendem Kick kurz abzukühlen. Die städtischen Mitarbeiter und die DLRG-Ortsgruppe hatten zu einer Badeparty auf dem Freigelände und im Hallenbad eingeladen - mit Spielgeräten, Aqua-Fitness, Vorführungen und Schnupperkursen bei Tauchlehrer Ralf Schreier. Um den Stellenwert der interkulturellen Gemeinschaftsveranstaltung hervorzuheben, hatte der Bürgermeister für Badegäste kostenlosen Eintritt angeordnet.

doc6r4bo83rzp01inpwjaqt

Fotostrecke Gehrden: Sport als Schlüssel zur Integration

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde