Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Das neue Löschfahrzeug kann kommen

Gehrden Das neue Löschfahrzeug kann kommen

Das neue 205 000 Euro teure Löschfahrzeug für die Feuerwehr Everloh wird gerade gebaut und wird im Sommer ausgeliefert. „Wir haben uns technisch und taktisch gut auf das neue Fahrzeug vorbereitet“, sagte die stellvertretende Ortsbrandmeisterin Anna-Lena Bier bei der Jahresversammlung.

Voriger Artikel
Im Paket wird es billiger
Nächster Artikel
Neue Strategie trägt Früchte

Ausgezeichnet (von links): Heiko Reverey, Olaf Zieske, Armin Jeschonnek, Eberhard Schmidt und Stefan Seidel.

Quelle: Rabenhorst

Everloh. Die Everloher Feuerwehrkameraden wollen den Fertigungsprozess des neuen Fahrzeugs bis zur Abholung begleiten. „Bereits im Juni waren wir zur Baubesprechung bei der Firma in Dissen, um die letzten Details abzusprechen“, sagte sie.

Zu den im Berichtsjahr abgearbeiteten zwölf Einsätzen zählen drei Brände, zwei Einsatzübungen, eine Brandsicherheitswache sowie sechs technische Hilfeleistungen. Die größte Herausforderung für die 28 Aktiven sei im November der schwere Brand in einem Doppelhaus an der Nenndorferstraße gewesen, bei dem zwölf Menschen ihr Heim verloren haben. Dabei seien teilweise über 100 Feuerwehrleute im Einsatz gewesen. „Fast alle Löschfahrzeuge der Stadt Gehrden, Drehleiter und Tanklöschfahrzeug aus Ronnenberg und eine Telekospmastbühne von der Berufsfeuerwehr Hannover waren vor Ort“, sagte Ortsbrandmeister Stefan Seidel.

Stadtbrandmeister Olaf-Alfred Zieske zeichnete Armin Jeschonnek und Heiko Reverey für 40-jährige Mitgliedschaft aus. Olaf-Alfred Zieske, Holger Bruns, Saha Harre, Anna-Lena Bier, Lisa-Marie Westphal, Svenja Jeschonnek, Paul Langner, Gina Hoyer und Ruben Lipohar wurden von Brandschutzabschnittsleiter Eberhard Schmidt in den nächst höheren Dienstgrad befördert.

Der Ortsfeuerwehr Everloh gehören 164 Mitglieder an. Diese unterteilen sich in 99 fördernde, 28 aktive sowie zehn Mitglieder in der Alterbsteilung. 28 Jungen und Mädchen beteiligen sich am Dienst bei den Kleinlöschmeistern und bei der Jugendfeuerwehr.

Dank an Gerd Finger

Am Ende der harmonischen Versammlung bedankte sich Ortsbrandmeister Stefan Seidel bei Gerd Finger. „Du hast uns während deiner 15-jährigen Amtszeit als Ortsbürgermeister immer unterstützt, dafür möchten wir heute Danke sagen“. Ein Geschenk gab es auch für Ruth Zieske. „Du wirkst im Hintergrund und heute ist es an der Zeit, dass wir uns bei dir bedanken“, fügte Seidel hinzu.

doc6tfe1snsqqo11ga5o7hd

Fotostrecke Gehrden: Das neue Löschfahrzeug kann kommen

Zur Bildergalerie

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6xm3j1yh4wn14ea1k743
Gehrden hat wieder ein Jugendparlament

Fotostrecke Gehrden: Gehrden hat wieder ein Jugendparlament