Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Kleine Wehr, große Leistung

Everloh Kleine Wehr, große Leistung

Die Jugendfeuerwehr Everloh hat sich für die Landesmeisterschaft qualifiziert. In Uslar belegte die Gruppe beim Bezirksentscheid den fünften Platz.

Voriger Artikel
Massenkarambolage: Mehrere Fahrer werden verletzt
Nächster Artikel
Im Steinweg werden neue Laternen montiert

Die Everloher Judgenfeuerwehr freut sich über den Erfolg in Uslar.

Quelle: privat

Everloh. Kleines Dorf, große Leistung: Sechs Jungen und drei Mädchen im Alter von zehn bis 16 Jahren aus Everloh haben in Uslar Platz fünf von 69 teilnehmenden Gruppen des Bezirkswettbewerbs der Jugendfeuerwehren erzielt. Die Jugendlichen können sich über insgesamt 1424 Punkte freuen.

Mit diesem Ergebnis qualifizierten sie sich für die Landesmeisterschaft vom 16. bis 18. Juni in Delmenhorst. Die Feuerwehrjugend aus Everloh war bereits mehrere Male für den Landesentscheid qualifiziert, zuletzt 2013 und 2015.

Die Anforderungen des alle zwei Jahre ausgetragenen Leistungsvergleichs Bezirksentscheids sind erneut anspruchsvoll gewesen. Beim ersten Teil galt es in sieben Minuten einen Löschangriff durchzuführen. Dabei musste jede Gruppe zuerst eine Wasserentnahmestelle einrichten und mit Schläuchen eine Verbindung von der Pumpe bis zu den Strahlrohren herstellen. Um diese Aufgabe schwieriger zu gestalten, bauten die Ausrichter Hindernisse wie den Kriechtunnel, die Leiterwand und den Wassergraben ein. Eine weitere Hürde war das Anfertigen verschiedener Feuerwehrknoten. Im zweiten Teil der Leistungsprüfung mussten die Teilnehmer einen 400-Meter-Staffellauf zurücklegen.

Um sich für den Entscheid auf Bundesebene vom 7. bis 10. September im brandenburgischen Falkensee zu qualifizieren, müssen die Everloher am kommenden Wochenende in Delmenhorst unter den beiden Erstplatzierten sein.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6waoz45dtw712dhu7669
Parkgeflüster ist Anwohnern viel zu laut

Fotostrecke Gehrden: Parkgeflüster ist Anwohnern viel zu laut