Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
KSG: Wohnhaus wird nicht vor 2017 gebaut

Gehrden KSG: Wohnhaus wird nicht vor 2017 gebaut

Das Planverfahren beginnt erst: Die KSG Hannover will auf dem Gelände des abgerissenen Feuerwehrhauses an der Nordstraße ein Mehrfamilienhaus mit zwölf günstigen Wohnungen für Senioren errichten. Mit einem Baubeginn ist aber nicht vor 2017 zu rechnen.

Voriger Artikel
Im Gemüsegarten beginnt die Saison
Nächster Artikel
Bauarbeiten: Steintor-Kreuzung gesperrt

Die KSG will auf dem Grundstück des abgerissenen Feuerwehrhauses an der Nordstraße ein Mehrfamilienhaus mit preiswertem Wohnraum für Senioren errichten.

Quelle: KSG

Gehrden. Der zweite Bauabschnitt der Innenstadtsanierung läuft gerade erst seit einigen Wochen auf Hochtouren, da zeichnen sich schon wieder neue Bauprojekte ab: Nach der Kanalsanierung im Steinweg will zunächst – voraussichtlich ab Mai – ein Investor auf dem ungenutzten Grundstück an der Ecke von Steinweg und Gartenstraße ein mehrgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus errichten. Anschließend rückt der Bau eines Mehrfamilienhauses auf dem Grundstück des früheren Feuerwehrhauses an der Nordstraße näher.

„Baubeginn ist aber erst im nächsten Jahr“, sagt der KSG-Geschäftsführer Karl Heinz Range. Die KSG investiert nach eigenen Angaben rund 2,5 Millionen Euro, um ein Gebäude mit zwölf barrierefreien Wohnungen zu bauen. „Kleine Wohnungen für ältere Menschen mit einem kleinen oder mittleren Geldbeutel“, beschreibt Range die Zielgruppe.Ursprünglich wollte die KSG auf dem Grundstück zwar acht Reihenhäuser errichten. Nach Protesten von Anwohnern wegen Sichtbehinderungen wurden die Baupläne zunächst abgespeckt. Nach weiteren Einwänden aus der Nachbarschaft wegen der Geschosshöhen erwies sich das kleinere Projekt für die KSG aber nicht mehr als wirtschaftlich.

Dass das Wohnungsunternehmen jetzt für das Areal an der Nordstraße auf geförderten Wohnungsbau umschwenkt, hat aber noch einen anderen Grund: „Der Bedarf an bezahlbarem Wohnraum wird steigen“, sagt Range. Die KSG rechnet für das Projekt deshalb auch mit Zuschüssen des Landes Niedersachsen und der Region Hannover.

Derzeit läuft jedoch gerade erst einmal die Planungsphase an. „In Kürze werden wir zunächst mit der Stadt Gehrden einen Kaufvertrag für das Grundstück abschließen.“ Das sei jedoch nur noch reine Formsachen. Anschließend will die KSG alle erforderlichen Anträge für die öffentliche Förderung stellen und ihre Planungen mit der Stadt abstimmen.

doc6pd2aw0paqh1azc7smqc

Fotostrecke Gehrden: KSG: Wohnhaus wird nicht vor 2017 gebaut

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6snreq7g6zc1af6mxj1z
Schüler spielen um den Brennball-Sieg

Fotostrecke Gehrden: Schüler spielen um den Brennball-Sieg