Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Umbau der Kreisel geht in die Endphase

Gehrden Umbau der Kreisel geht in die Endphase

Der Umbau und die Sanierung der beiden Verkehrskreisel an der Kreisstraße 231 in Gehrden geht ab Donnerstag mit dem fünften Bauabschnitt in die Endphase. Dafür sind erneut veränderte Vollsperrungen erforderlich und neue Umleitungsstrecken ausgeschildert.

Voriger Artikel
Auf Bolzplatz entsteht neue Grundschule
Nächster Artikel
Sturmböen: Mehrere Bäume stürzen auf die Straße

Der Umbau der Verkehrskreisel in Gehrden geht weiter

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Mit der Erneuerung der beiden jeweils bislang noch nicht sanierten Kreiselhälften sollen die Arbeiten in den kommenden fünf Wochen abgeschlossen werden. Wie schon bei den bisherigen Arbeiten wird auf beiden Kreiseln das Pflaster im Innenring durch eine Betonfahrbahn ersetzt, der asphaltierte Teil der Kreisfahrbahn bekommt eine neue Deckschicht.

Weil deshalb veränderte Sperrungen und Umleitungen erforderlich werden, müssen sich Autofahrer in diesem Bereich auf Verkehrsbeeinträchtigungen einstellen. Die westliche Seite des Kreisels am Gehrdener Friedhof wird in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt. Ein direktes Fahren von Gehrden nach Leveste und umgekehrt ist nicht möglich. Auch der dortige Supermarkt sowie das Betonwerk und der Friedhof sind nur aus Leveste erreichbar. Autofahrer aus Gehrden müssen einen Umweg über Everloh, Ditterke sowie die L 401 nach Leveste nehmen.

Der zweite Kreisel am Gewerbegebiet wird ebenfalls im östlichen Bereich voll gesperrt. Dort ist eine Durchfahrt von Gehrden aus in Richtung Bundesstraße 217 und umgekehrt nicht möglich. Beide Kreisel sind allerdings jeweils in Nord-Süd Richtung befahrbar. Der Verkehr zu und von der B 65 wird wieder wechselseitig durch mobile Ampeln an den Baustellen vorbei geführt. Auch der Streckenabschnitt zwischen beiden Kreiseln ist befahrbar. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum 18. Oktober abgeschlossen werden. Witterungsbedingt kann es zu zeitlichen Verschiebungen kommen.

Rund um die beiden Kreisel wird es zuvor auch zu Einschränkungen bei den öffentlichen Buslinien kommen. Betroffen sind Regiobus-Linien 350, 500, 560 und 561, bei denen wegen Umleitungen Haltestellen entfallen. Die Linie 350 endet in Gehrden an der Haltestelle Gehrden/Festplatz der Regiobus-Linien 522 und 580. Die Haltestellen Gehrden/Lange-Feld-Straße, Gehrden/Katholische Kirche, Gehrden/Steintor und Gehrden/Nordfeld entfallen ersatzlos.

Für die Busse der Linie 500 wird im Kreuzungsbereich der K231/Ronnenberger Straße eine Ersatzhaltestelle für die reguläre Haltestelle Gehrden/Ronnenberger Straße eingerichtet. Die Haltestelle Gehrden/Nordfeld kann nicht bedient werden. Außerdem werden die Haltestellen Gehrden/Steintor und Gehrden/Katholische Kirche für beide Richtungen nur auf der Seite Richtung Endpunkt Gehrden bedient.

Die Linien 560 und 561 können in beide Richtungen die Haltestellen Gehrden/Nordfeld und Gehrden/Friedhof nicht bedienen. Für die Haltestelle Gehrden/Ziegeleiweg wird in Höhe der Scheune in Fahrtrichtung Barsinghausen eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. Für die Haltestelle Gehrden/Steintor befindet sich in der Bahnhofstraße auf Höhe des REWE Marktes eine Ersatzhaltestelle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6wq2ue6eztt1471dmgf7
Ein Meisterwerk der Emotionen

Fotostrecke Gehrden: Ein Meisterwerk der Emotionen