Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Malerei im Raum

Gehrden Malerei im Raum

Zum siebten Mal wird in den Parkanlagen des Ober- und Untergutes Lenthe die Ausstellung Neue Kunst in alten Gärten veranstaltet. Eröffnet wird sie am Sonntag, 21. August.

Voriger Artikel
Technischer Defekt verursacht Brand
Nächster Artikel
Gelbe Füße zeigen den sicheren Weg

Der Benther Ricardo Saro ist einer von elf Künstlern der Austellung "Neue Kunst in alten Gärten".

Quelle: Wirausky

Gehrden. Der Name ist allgegenwärtig: Hannes Malte Mahler. Jahrelang hat der Künstler, der vor wenigen Wochen tödlich verunglückt ist, die Ausstellung Neue Kunst in alten Gärten in Lenthe organisiert und betreut - gemeinsam mit dem Gehrdener Bildhauer Hartmut Stielow. "Er hinterlässt eine große Lücke", sagt Stielow. Nun müsse die Arbeit auf mehreren Schultern verteilt werden. "Ich habe zahlreiche Helfer", sagt Stielow, der unter anderem von der Französin Laure Debouttiere unterstützt wird.

Am Sonntag, 21. August, wird die viel beachtete Ausstellung zum siebten Mal eröffnet. "Tomorrow" heißt sie und im Mittelpunkt steht die Malerei. Ein spannendes Projekt, sagt Stielow. Es sei eine großer Herausforderung, Gedanken, die sonst auf Leinwand festgehalten werden, in die Situation eines Parks zu übertragen. "Räumliche Malerei", nennt Stielow diese Form der Kunst. Und vom Ergebnis der Künstler ist Stielow außerordentlich angetan. Auf die Gäste warte ein faszinierender Rundgang durch die historischen Parkanlagen, die alle zwei Jahre für ein kunstinteressiertes Publikum geöffnet werden.

Auch der Benther Ricardo Saro wirkt mit. "Ich habe mich lange gefragt, wie ich Farbe in den Raum bekomme", sagt der Maler. Und bei einem Spaziergang im Harz kam ihm die Idee: Dort sah er in einer Waldschonung an jungen Bäumen sogenannte Verbissschutzhüllen. Er besorgte sich etwa 300 Stück. Schließlich bemalte er Pflanzstäbe mit Signalfarben und steckte sie in die vorbereiteten Hüllen. "Ich wollte Material einsetzen, das einen Bezug zum Garten hat", sagt Saro. "Manhattan Transfer" nennt er sein Kunstprojekt aus etwa 240 Teilen, das wie kleine Wohntürme wirkt. Neben Saro haben noch zehn weitere Künstler großenteils neue Arbeiten konzipiert – teilweise erstmalig als Installation oder im Außenraum.

Ausstellungseröffnung ist am Sonntag, 21. August, um 11 Uhr auf dem Untergut Lenthe. Die Öffnungszeiten sind bis zum 25. September Sonnabend und Sonntag 11 bis 17 Uhr. Führungen werden sonnabends und sonntags ab 15 Uhr angeboten, oder können unter der Telefonnummer (05108) 3489 vereinbart werden.

doc6qz4vvfhraud5xip634

Fotostrecke Gehrden: Malerei im Raum

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder