Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Straßen in Lenthe sind löchrig

Lenthe Straßen in Lenthe sind löchrig

Bei der Ortsbegehung in Lenthe hat Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling vor allem auf den löchrigen Zustand einer Straße hingewiesen. Auch die Feuerwehr meldete sich zu Wort.

Voriger Artikel
Miteinander statt gegeneinander
Nächster Artikel
Ausstellung im Klinikum Robert Koch eröffnet

Gesehen und notiert: Zahlreiche Lenther Straße sind löchrig.

Quelle: Wirausky

Lenthe. Waldemar Brandes muss es wissen. Schließlich war er 35 Jahre lang Ortsbürgermeister in Lenthe. Und beim Blick auf die teilwiese löchrige Straße Im Wehrfeld sah Brandes sofort: "Das sind noch Panzerspuren eines Manövers, in dessen Zuge 1979 Einheiten in der Feldmark stationiert worden sind." Inzwischen sind die Folgen unter dem Asphalt der Fahrbahn wieder zu Tage getreten - neben zum Teil Zentimeter tiefen Löchern. "Das sind gravierende Mängel", sagte Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling. Und sie werden jährlich mehr. Auch an der Werner-von-Siemens-Straße, an der Winterstraße und am Pagenburgweg hat der Zahn der Zeit seine deutlich sichtbaren Spuren hinterlassen. Fachbereichsleiter Wolfgang Middelberg sieht zwar auch den Handlungsbedarf, doch: "Für größere Maßnahmen fehlen uns zurzeit die Kapazitäten."

Ein anderes Problem hat die Feuerwehr. In einigen innerörtlichen Straßen sei es durch parkende Autos inzwischen so eng, dass die Feuerwehrfahrzeuge im Ernstfall kaum noch vorbeikommen, sagte Alexander Bieber. 3,05 Meter vom parkenden Auto bis zum gegenüberliegenden Fahrbahnrand müsse Platz sein, sagte Middelberg. Sonst dürfe dort nicht geparkt werden. An einigen Stelle wie  in der Werner-von-Siemens-Straße wird das allerdings unterschritten.

Apropos Parken: Eine Lösung wünscht sich die Feuerwehr auch für den Parkplatz an der Alten Schule am Pagenburgweg. Dort stellen Besucher und Anwohner ihre Autos ab, "und dann haben wir Probleme, unsere großen Löschfahrzeuge zu wenden und zu rangieren", sagte Bieber. Zudem finden die Einsatzkräfte bei der Anfahrt zum Feuerwehrhaus oftmals keinen Parkplatz und müssten ihre Privatwagen weit entfernt abstellen. "Und im Alarmfall zählt jede Sekunde", sagte Bieber. Nun wird darüber nachgedacht werden, ob ein teil- oder zeitweises Halteverbot eingerichtet werden soll.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde