Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Beim Geburtstag geht der Blick nach vorn

Lemmie Beim Geburtstag geht der Blick nach vorn

Startschuss für einen Festmarathon: Die Ortsfeuerwehr Lemmie hat am Wochenende zwei Tage lang mit etlichen Besuchern und Ehrengästen ihr 95-jähriges Bestehen gefeiert. Der Kommers und zwei Partynächte waren aber nur der Auftakt eines Geburtstagsjahres. Im September feiert die Jugendabteilung weiter.

Voriger Artikel
Freiraum bezieht neue Räume
Nächster Artikel
Lemmier feiern mit ihrer Feuerwehr

Stadtbrandmeister Olaf Zieske (rechts) gratuliert Carsten Seiler zur Beförderung.

Quelle: Ingo Rodriguez

Lemmie. Seit 1921 einsatzbereit und seit 1966 Jugendarbeit: Für die Ortsfeuerwehr Lemmie hat das Jahr 2016 eine große Bedeutung. Deshalb hatten die Helfer aus dem Organisationsteam in den vergangenen Wochen auch keine Mühen gescheut. "Wir haben extra für die Feier die Feldscheune am Ortsrand behördlich zu einer Festscheune umwidmen lassen", sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister Carsten Seiler unmittelbar vor dem Kommers am Freitagabend.

Dort, wo sonst Getreide lagert, waren Tische, Bänke und Tresen aufgestellt worden, davor stand ein DJ-Pult, dazwischen war Platz zum Tanzen. Gleichwohl: Tradition muss sein. Deshalb hatte das Ortskommando zum Auftakt zu einem klassischen Kommers eingeladen. Und auch ein kleiner Rückblick durfte nicht fehlen - mit historischen Fotos, Einsatzbildern und Schnappschüssen aus den vergangenen 95 Jahren.

Seiler erinnerte in einem Kurzvortrag an die Gründung der Einsatzabteilung im April 1921. Und er hob ein weiteres wichtiges Ereignis ganz besonders hervor: "Nachdem über die Kriegsjahre die Jugendarbeit vernachlässigt worden war, wurde 1966 eine Jugendabteilung gegründet", sagte der stellvertretende Ortsbrandmeister. 50 Jahre Jugendarbeit: Deshalb geht es im September weiter mit den Feierlichkeiten in Lemmie.

Trotzdem richtet das Ortskommando auch im Doppeljubiläumsjahr den Blick in die Zukunft: "Unser derzeitiges Feuerwehrhaus entspricht nicht mehr den Richtlinien", sagte Seiler. Die Stadt habe deshalb 5000 Euro im Haushalt bereit gestellt, um einen An-, Um- oder sogar Neubau zu planen, sagte Seiler. Und der Vorsitzende des städtischen Ausschusses für Verkehr, Brandschutz und Gefahrenabwehr, Heinz Strassmann, versprach: "Jetzt sind es Planungskosten, aber wir werden das umsetzen, sobald es die Finanzen hergeben. Wir lassen Sie da nicht alleine."

Zu den Gratulanten gehörte auf dem Kommers auch Stadtbrandmeister Olaf Zieske: Er hatte für den stellvertretenden Ortsbrandmeister Seiler auch eine Überraschung mitgebracht: Zieske beförderte ihn zum Ersten Hauptlöschmeister. Außerden ernannte er Mats Jürgensen zum Feuerwehrmann, Martin Walter zum Oberfeuerwehrmann und Johanna Sandau zur Hauptfeuerwehrfrau. Florian Gerberding wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert, Marvin und Roman Weller sind jetzt jeweils Erster Hauptfeuerwehrmann.

Der Ortsbrandmeister Frank Gottschalt und Brandabschnittsleiter Eberhard Schmidt zeichneten außerdem Heinrich Möller für 50-jährige Mitgliedschaft aus, Ralf Werner leistet seit 40 Jahren Dienst in der Einsatzabteilung. Der Vorsitzende des Feuerwehrfördervereins, Rainer Weller, wurde für 25-jährige Fördermitgliedschaft geehrt. Anschließend erklärte Gottschalt den Partymarathon mit Festumzug und Kinderaktionen für eröffnet.

doc6q7yqgbcmtg12mlylesc

Fotostrecke Gehrden: Beim Geburtstag geht der Blick nach vorn

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder