Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr kritisiert Dorfhauspläne

Lenthe Feuerwehr kritisiert Dorfhauspläne

Jürgen Ermerling ist erwartungsgemäß in seinem Amt als Ortsbürgermeister in Lenthe bestätigt worden. Kritk an den Dorfhausplänen kam dagegen von der Feuerwehr.

Voriger Artikel
CDU-Ratsherr wirft Grünen Effekthascherei vor
Nächster Artikel
Zweifamilienhaus in Gehrden steht in Flammen

Der neue Ortsrat in Lenthe mit Ortsbürgermeister Jürgen Ermerling (von links), Jakob von Richthofen, Carsten Weschen, Sebastian Brüning, Sylvie Müller und Alexander Bieber.

Quelle: Rabenhorst

Lenthe. Jürgen Ermerling (SPD) ist am Donnerstagabend ohne Gegenstimme als Ortsbürgermeister wiedergewählt worden. Sein neuer Stellvertreter ist Jakob von Richthofen (CDU). Ermerlings bisherige Stellvertreterin Lena Otto kann aus gesundheitlichen Gründen noch nicht am politischen Geschehen mitwirken.

Die vergangenen fünf Jahre seien für ihn nicht immer ganz einfach gewesen. „In meinem früheren Beruf wurde diskutiert, entschieden und umgesetzt. Als Ortsbürgermeister musste ich lernen, mehr Geduld aufzubringen. Wenn mir das auch nicht immer gelungen ist, bitte ich um Nachsicht“, sagte der ehemalige Leiter der Polizeiinspektion Garbsen.

Im Mittelpunkt steht jetzt die Weiterentwicklung des Projektes Dorfhaus, das bei der Einwohnerfragestunde im Mittelpunkt des Interesses von Ortsbrandmeister Sven Geißler stand. „Mir reichen die 44 Prozent Zustimmung für das Projekt nicht. Immerhin haben 56 Prozent der Lenther Bürger nicht an der Umfrage teilgenommen oder lehnen es ab. Macht es wirklich Sinn, 135 000 Euro an Steuergeldern auszugeben“, fragte Geißler. Ermerling versuchte Geißlers Bedenken auszuräumen. „Dieser Mindestkonsens bildet für uns die Basis, weiterzuarbeiten“, so Ermerling. Geißler ließ sich nicht beirren: „Wenn das Dorfhaus kommt, fällt die Garage für uns als Lagerraum weg. Wir werden uns nicht mit einem Container abspeisen lassen“, sagte er mit scharfen Worten. Das Dorfhaus sei ein Gewinn für Lenthe. Und auch für die Feuerwehr habe es positive Auswirkungen. „So kann die Jugendwehr dort zusammenkommen“, erläuterte Ermerling. Es werde auf jeden Fall einen adäquaten Ersatz für die Unterbringung der Ausrüstungsgegenstände geben.

Ortsratsmitglied Sebastian Brüning (Bündnis 90/Grüne) wird sein Mandat Ende des Jahres niederlegen. Er wird Lenthe aus beruflichen Gründen verlassen. Für ihn rückt Joachim Müller-Blanck nach. Der Grünenpolitiker wird im Januar 2017 auf der nächsten Ortsratssitzung verpflichtet.

Jakob von Richthofen erläuterte bei der Ortsratssitzung auch die neusten Entwicklungen bezüglich Südlink. Bisher sei er davon ausgegangen, dass Lenthe nicht davon betroffen sei. „Ich wurde eines Besseren belehrt. Ein weiterer Leitungsvorschlag soll durch Lenthe gehen und zwar an der Westseite zwischen Großem Holz und der Wohnbebauung von Dötebreg runterkommend“, sagte er. Ausgewiesen sei diese mögliche Trassenführung für eine Erdverkabelung in einem 500 bis 1000 Meter breiten Korridor. „Wir vom Ortsrat werden die weiteren Planungen genau verfolgen“, fügte der Lenther Landwirt hinzu und verwies auf eine Informationsveranstaltung für die Region Hannover, die am 9. November ab 17 Uhr in der Aula des Schulzentrums am Planetenring in Garbsen stattfindet.

Von Heidi Rabenhorst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können