Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Feierliche Abschied von Andreas Pöhlmann

Gehrden Feierliche Abschied von Andreas Pöhlmann

Pastor Andreas Pöhlmann verlässt die Margarethengemeinde in Gehrden. In einem Gottesdienst in der Margarethenkirche ist der 52-Jährige offiziell verabschiedet worden.

Voriger Artikel
Musikzug feiert 105-jähriges Bestehen
Nächster Artikel
So kommen die neuen Elemente der Innenstadt an

Zum Abschied überreicht der Kirchenvorstand der Margarethengemeinde Pastor Andreas Pöhlmann ein Bild der Margarethenkirche.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Wer zu spät kam, musste draußen bleiben. Mehr 300 Gehrdener und Levester waren zur Verabschiedung von Pastor Andreas Pöhlmann in die Margarethenkirche gekommen. Ein deutliches Zeichen der Wertschätzung für Pöhlmann, der zehn Jahre in der Margarethen- und sieben Jahre in der St.-Agatha-Gemeinde tätig gewesen ist. Nun wechselt er mit seiner Familie in die Nähe von Osnabrück. Dort wird er künftig als Pastor in der Gemeinde Ahrenhorst und als Seelsorger in einer Klinik in Bad Essen wirken. "Das ist eine neue Herausforderung", begründete Pöhlmann seinen Schritt.

Doch am fröhlichen Sonntag in der Passionszeit hieß es für Pöhlmann zunächst in einem feierlichen Gottesdienst Abschied zu nehmen. Er sei gerne Pastor und Hirte der Gemeinde gewesen, sagte er in seiner letzten Predigt in der Margarethenkirche. Er werde den Menschen in Gehrden und Leveste immer verbunden bleiben. "Bleibt hungrige Christen, bleibt offen für Neues und heißt meinen Nachfolger willkommen", appellierte er an die Gottesdienstbesucher.

Superintendentin Antje Marklein beschrieb Pöhlmann als einen  Pastor, der immer nah an den Bürgern dran gewesen sei und der das Leben in den beiden Kirchengemeinden aktiv mitgestaltet habe. Gleichzeitig sei ihm ein Blick auf die gesellschaftliche Entwicklung immer wichtig gewesen. "Sie haben in den Gemeinden ihre Spuren hinterlassen", sagte sie. Dies unterstrich auch die Vorsitzende des Kirchenvorstandes der Margarethengemeinde Dorothea Freifrau von Schlotheim. Die Gemeinde sei mit vielen von Pöhlmann beschenkt worden. Sie erinnerte an die Auftaktgottesdienste, die Pöhlmann besonders am Herzen liegen, die Familienfreizeiten, die Gemeindefeste und das Laubfegen auf dem jüdischen Friedhof. Michael Bürger, Vorsitzender des Kirchenvorstandes der St.-Agatha-Gemeinde beeindruckte die Art und Weise, wie Pöhlmann auf die Menschen zugegangen sei.

Andreas Pöhlmann habe in Gehrden viele Türen aufgemacht, sagte Christoph Paschek, Pfarrer der katholischen St.-Bonifatius-Gemeinde. "Wir sind vieles miteinander angegangen", so Paschek. Es sei eine Zeit in guter Gemeinschaft des Glaubens gewesen. 

Zahlreiche Bürger nutzten beim anschließenden Empfang im Gemeindezentrum die Gelegenheit, um sich persönlich von Andreas Pöhlmann, seiner Frau Carla und den beiden Kindern zu verabschieden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Ungezählte ehrenamtliche Helfer unterstützen die diakonischen Einrichtungen. Ihre Arbeit soll während der "Woche der Diakonie" besonders gewürdigt und vorgestellt werden. mehr

doc6x5jwo05qw71j99iu355
Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur

Fotostrecke Gehrden: Umweltdetektive sind nun Müllsündern auf der Spur