Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Gassi gehen mit himmlischem Geleit

Gehrden Gassi gehen mit himmlischem Geleit

Kirchliche Zeremonie und tierisches Spektakel: Pfarrer Christoph Paschek hat vor der katholischen Bonifatiuskirche genau 25 Hunden, fünf Kaninchen und einer Katze einen Tiersegen gespendet. Zehn Jahre nach der Einführung gibt es bei der beliebten Aktion längst ein Stammpublikum.

Voriger Artikel
Remke Reverey verteidigt den Titel
Nächster Artikel
Bauherr tritt aus der Warteschleife

Segensreiches Tätscheln: Pfarrer Christoph Paschek bittet bei der kirchlichen Zeremonie für jedes einzelne Tier um himmlisches Geleit. Auch die Kaninchen von Laura (9, siehe Bildergalerie), Annika (11) und Mutter Sonja Ross gehören vor der Kirche zu den mehr als 30 Teilnehmern.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Es war Paschek selbst, der 2006 zum ersten Mal den 4. Oktober als Welttierschutztag zum Anlass nahm, um in Gehrden eine Tiersegnung anzubieten. Seitdem hat sich die in der Landwirtschaft deutlich bekanntere Aktion längst herumgesprochen. Trotzdem erläuterte Paschek auch jetzt wieder den kirchlichen Hintergrund: „Am 4. Oktober gedenken Gläubige des Heiligen Franz von Assisi, der auch zu Tieren gepredigt haben soll“, sagte Paschek zu Beginn der Zeremonie.

Für den routinierten Pfarrer ist es aber Jahr für Jahr gar nicht so unbeschwerlich, für die Tiere um himmlisches Geleit zu bitten. Von andächtiger Stille konnte bei der Segnung auch jetzt wieder keine Rede sein. Anders als ihre gläubigen Tierhalter nehmen es gerade die Hunde der Schöpfung im Regelfall nicht so genau mit würdevollem Schweigen. Stattdessen: Lautes Gebell, wedelnde Schwänze und misstrauisches Knurren.

Christliche Zurückhaltung legten dagegen fünf verschüchtert vor sich hin mümmelnde Kaninchen an den Tag. „Das Oma-Tier war schon vor einem Jahr mit dabei, die beiden nachfolgenden Generationen sind Neulinge“, sagte die elfjährige Annika vor der Segensspendung und erlaubte einen Blick in ihre Tierbox.

Mit Gottes Segen und lautem Gebell zogen schließlich 31 Vierbeiner samt Herrchen und Frauchen einmal gemeinsam um die St-Bonifatius-Kirche – kräftig singend und angeführt von Pfarrer Paschek. Spendabel zeigten sich dann auch die Tierbesitzer – und gaben bei einer Kollekte 110 Euro für das Tierheim Barsinghausen.

doc6rrfthqthewsbzardje

Fotostrecke Gehrden: Gassi gehen mit himmlischem Geleit

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können