Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Betrunkener entwendet Rettungswagen und flüchtet

Gehrden Betrunkener entwendet Rettungswagen und flüchtet

Die Polizei hat mit Unterstützung eines Hubschraubers, der Feuerwehr, der Johanniter und des DRK einen stark alkoholisierten Mann gesucht. Auf dem Weg ins Gehrdener Krankenhaus hatte er zunächst die Sanitäter attackiert und war anschließend mit dem Rettungswagen geflohen.

Voriger Artikel
Neue Tore für den SV Gehrden
Nächster Artikel
Die Besucher trotzen der Sommerhitze

Fahndung: Die Polizei sucht einen Mann in Gehrden. Er hat sich der Einweisung ins Krankenhaus widersetzt und ist auf der Flucht.

Quelle: Archiv

Gehrden. Großeinsatz in Gehrden: Einheiten des DRK und der Johanniter mit Suchhunden aus Empelde und Hannover sowie die Feuerwehr Gehrden haben Sonntagmorgen gemeinsam mit der Polizei einen stark angetrunkenen Mann gesucht. Auch ein Hubschrauber wurde eingesetzt

Nach Auskunft der Polizei sollte der alkoholisierte und nicht ansprechbare Mann gegen 2.20 Uhr mit einem Rettungswagen aus Barsinghausen nach Gehrden ins Klinikum Robert Koch gebracht werden. An der Dammstraße erwachte der 48-jährige Seelzer plötzlich, sprang auf und riss die Tür vom Rettungswagen auf. Der Krankenwagen stoppte umgehend. Daraufhin wurde eine Rettungssanitäterin vom Mann ins Gesicht geschlagen und an den Haaren gezogen. Als zwei weitere Sanitäter ihr zur Hilfe kamen, ließ der Täter von den Sanitätern ab, setzte sich aber plötzlich in den Rettungswagen und fuhr mit diesem davon.

Der Rettungswagen wurde später in der Nähe des Krankenhauses gefunden. Er war in einen Grundstückszaun gerollt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Von dem Mann fehlt seitdem allerdings jede Spur. Laut des behandelnden Notarztes besteht aufgrund der zuvor gezeigten Symptome bei der flüchtigen Person Lebensgefahr. Aufgrund dessen wurde in der Nacht unter anderem mit einem Polizeihubschrauber nach ihm gesucht. Da die Suche erfolglos verlief, wurden zum Tagesanbruch DRK, Johanniter und Feuerwehr um Hilfe gebeten. Bislang ohne Erfolg. Die Suche dauert zur Zeit noch an. Die Polizei geht weiteren Hinweisen nach.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder