Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Hinter Seniorenberatung 
steckt Profitgier

Gehrden Hinter Seniorenberatung 
steckt Profitgier

Die Stadt und die Polizei warnen ältere Bürger vor zweifelhaften Angeboten der Deutschen Gesellschaft für Seniorenberatung (DGS). Demnach haben in den vergangenen Tagen mehrere Senioren Telefonanrufe erhalten, in denen unter dem Vorwand der Gemeinnützigkeit kostenlose Sicherheitsberatungen angeboten werden.

Voriger Artikel
Markt soll nicht unter Citysanierung leiden
Nächster Artikel
Nach 20 Jahren macht Sigrid Hahn Schluss

Polizei warnt vor dubiosen Telefonanrufen.

Quelle: CC BY-SA 2.0

Gehrden. „Die Gesellschaft versucht, sich Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen, um gutgläubige Senioren bei einem Kauf von Notrufsystemen zu beraten“, erläutert Gehrdens Senioren- und Behindertenbeauftragter Dirk Leopold die Masche. Hinter den dubiosen Beratungen stecke jedoch reine Profitgier. Offenbar sei die DGS ist eine gewinnorientiert arbeitende Gesellschaft.

Dieser Verdacht drängt sich auch in diversen Internetforen auf. Auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherschutz wird ebenfalls zur Vorsicht gemahnt. Demnach bietet die DGS zwar keine eigenen Produkte an, arbeitet aber für Provisionen von Vermittlungen. Senioren würden ohne Not zum Kauf angestachelt. „Es wird im Telefonbuch nach alten Vornamen gesucht, um Senioren für die dubiosen Geschäfte zu akquirieren“, sagt Leopold.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6snsl0nen5k1j69cwj21
Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder

Fotostrecke Gehrden: Weihnachtsmann erfreut Gehrdener Kinder