Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Kein Tempo 30 auf der Kreisstraße

Gehrden Kein Tempo 30 auf der Kreisstraße

Tempo 30 von 22 bis 6 Uhr wird es auf dem Stadtweg und der Schulstraße vermutlich nicht geben. Auf Anfrage der Verwaltung reagierte die Region zurückhaltend. Sie ließ durchblicken, dass sie eine Geschwindigkeitsbegrenzung wegen angeblicher Lärmbelästigung nicht als notwendig erachtet.

Voriger Artikel
Tennisclub lädt zum Erntedankfest in Everloh ein
Nächster Artikel
Personal protestiert gegen Krankenhausreform

Schulstraße und Stadtweg sind verkehrsträchtige Straßen - und nachts werden sie offenbar gern als Rennstrecke genutzt. Sehr zum Leidwesen einiger Anwohner, die ein Tempolimit wünschen.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. In Sachen Tempo 30 nimmt Gehrden in der Region eine Vorreiterrolle ein. Seit den neunziger Jahren gilt in den Straßen der Innenstadt diese Geschwindigkeitsbegrenzung. Ausgenommen von der Regelung sind im Stadtgebiet allerdings die Durchgangsstraßen wie Stadtweg und Schulstraße. Sie gehören als Kreisstraßen zum Zuständigkeitsbereich der Region, und die erlaubt dort 50 Stundenkilometer.

Das wiederum stört in den Nachtstunden einige Anwohner. Das zumindest ist Heinz Strassmann, Vorsitzende des Ausschusses für Verkehr, Brandschutz und Gefahrenabwehr, zugetragen worden. Er hatte deshalb vor einigen Monaten angeregt, aus Lärmschutzgründen zwischen 22 und 6 Uhr ein Tempolimit einzurichten – auf 30 Kilometer pro Stunde.

Daraus wird wohl nichts. Die Region hat auf eine entsprechende Anfrage der Verwaltung jetzt äußerst reserviert reagiert. Und laut Fachbereichsleiter Frank Born hat die Behörde die Hürden so hoch angelegt, dass ein Antrag der Stadt wohl wenig Aussicht auf Erfolg haben dürfte. Unter anderem müsste nachgewiesen werden, dass der nächtliche Straßenlärm gesundheitsgefährdend ist. Der Lärmpegel darf zwischen 22 und 6 Uhr bei maximal 60 Dezibel liegen. Dass die Geräuschkulisse an den Gehrdener Durchgangsstraßen höher ist, müsste erst nachgewiesen werden. Abgesehen davon sind Schulstraße und Stadtweg Straßen des sogenannten überörtlichen Verkehrs. Diese Strecken entlasten unter anderem die Wohngebiete und die Innenstadt. Ein Lärm sei dort deshalb ortsüblich und somit auch zumutbar, teilt die Region mit.

Übrigens: Ein Tempolimit auf der Kreisstraße durch Gehrden gibt es - und zwar bei starkem Regen. Dann dürfen die Autofahrer auf der Strecke tatsächlich nur mit 30 Kilometer pro Stunde unterwegs sein. Der Grund: Bei Nässe besteht auf dem Belag ein erhöhtes Unfallrisiko.

Von Dirk Wirausky

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6spuzuimfg5l89ow7d5
Das Weihnachtsdorf funkelt wieder

Fotostrecke Gehrden: Das Weihnachtsdorf funkelt wieder