Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Großes Projekt für ein kleines Dorf

Ditterke Großes Projekt für ein kleines Dorf

Die Sanierung des Alte Schulhauses in Ditterke ist abgeschlossen. Das denkmalgeschützte Gebäude soll künftig als Treffpunkt für die Bürger genutzt werden.

Voriger Artikel
Friedhelm Meier bleibt Ortsbürgermeister
Nächster Artikel
Nach dem Brand: Hilfswelle macht Familien Mut

Mit einer Feierstunde ist das Alte Schulhaus in Ditterke eröffnet worden.

Quelle: Everding

Ditterke. Feierstunde in Ditterke: Nach fünf Jahren Sanierungsarbeiten ist das modernisierte Schulhaus an der B65 offiziell eröffnet worden. Das Gebäude soll in Zukunft unter anderem als Treffpunkt für die Bürger genutzt werden. Gehrdens Bürgermeister Cord Mittendort gratulierten dem Förderverein zum fertig gestellten Projekt.

Das erste Wort des Abends richtete Klaus Blank an die etwa 50 Gäste: Der Vorsitzende des Vereins Altes Schulhaus e.V. und Drahtzieher des Projekts wünscht sich eine „Nutzung zum Wohle der Bürger“. Er übergab das denkmalgeschützte Haus symbolisch an Ortbürgermeisterin Heide Rath. Im großen Dorfgemeinschaftsraum des 1845 erbauten Gebäudes blickte sie noch einmal auf den „langen Weg“ zurück, der hinter ihnen liegt. Sie selbst sei dort noch zur Schule gegangen, zuletzt war das Haus an der B65 aber in einem sehr schlechten Zustand.

Lange stand es leer, doch die Ditterker wollten die Schule wieder zum Leben erwecken, erzählte Rath. Bereits 2007 stellten sie einen Antrag auf eine Sanierung, der zunächst abgelehnt wurde – zu teuer. Doch die Dorfbewohner ließen sich nicht entmutigen: Nach Gründung einer Arbeitsgruppe und der Ausarbeitung eines konkreten Plans unter Blanks Engagement konnten 2008  schließlich die Sanierungsarbeiten beginnen. Nun sind sie vollendet. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen“, sagte Rath.

„Auf das wunderschöne Haus können Sie stolz sein“, meinte Mittendorf zu den Anwesenden. „Ein großes Projekt für ein kleines Dorf.“ Er betonte, wie wichtig ein Dorfmittelpunkt für die Bürger sei. Besonders dankte er Blank und seinen Mitstreitern für ihr Engagement und den großen Mut, ohne die das Projekt nicht möglich gewesen wäre. Die Kosten betragen rund 300 000 Euro, die sich aus Spenden, Mitgliedsbeiträgen und Zuschüssen der Stadt zusammensetzten.

Das Schulhaus soll mit seinem Dorfgemeinschaftsraum und der neuen Küche in Zukunft Treffpunkt für die Ditterker sein. Spieleabende und ein Handarbeitskreis sind bereits geplant. Außerdem ist im Gebäude die Institution für Vor- und Grundschulbildung, in der Inhaberin Tanja von Wechmar-Hanke Kurse für Kinder und Mütter anbietet.

Von Elena Everding

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6soqvwyxj9cv4knfhn8
MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können

Fotostrecke Gehrden: MCG-Schüler zeigen ihr musikalisches Können