Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Rechtslage ist nur Bruchteil der Schlichtung

Wennigsen/Gehrden Rechtslage ist nur Bruchteil der Schlichtung

Der 60-jährige Bankkaufmann Joachim Marquart ist vom Amtsgericht Wennigsen als neuer Schiedsmann verpflichtet worden. Der langjährigen Filialleiter einer Bank soll ehrenamtlich Konflikte lösen, bevor es zu Klagen oder Gerichtsverfahren kommt. Für das Amtsgericht sind Schlichtungen unverzichtbar.

Voriger Artikel
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde
Nächster Artikel
Kita-Gebühren: Kritik an Verwaltung und Rat

Mit Unterschrift und Handschlag: Der Direktor des Amtsgerichts, Michael Gerdes, und die stellvertretende Geschäftsleiterin, Justizamtfrau Susanne Sievers, beglückwünschen den Schiedsmann Joachim Marquart nach seiner Verpflichtung zum neuen Ehrenamt.

Quelle: Ingo Rodriguez

Wennigsen/Gehrden. Er macht es freiwillig, und er ist vom Rat der Stadt Gehrden einstimmig für den Job gewählt worden: Fünf Jahre lang soll Marquart ehrenamtlich schlichten, bevor Streitparteien nach Nachbarschaftskonflikten, Beleidigungen, aber auch Körperverletzungen vor Gericht ziehen.

Bei seiner Amtseinführung und offiziellen Verpflichtung gab es vom Direktor des Amtsgerichts, Michael Gerdes, vorab Lob: „Es gibt nicht mehr sehr viele Menschen, die geeignet und auch bereit sind, als Schiedsperson zu arbeiten“, sagte Gerdes. Dabei seien Schlichtungsverfahren für die Gerichte unverzichtbar und auch in einem bestimmten Rahmen gesetzlich vorgeschrieben, bevor es zu Klagen und Verfahren komme.

Der Direktor gab als Vorgesetzter auch einen kleinen Einblick in die ehrenamtliche Tätigkeit. „Rechtliche Fragen sind meist nur ein Mosaikstein eines Streites auf Nachbarschaftsebene oder unter Bekannten“, betonte Gerdes. Er stellte unmissverständlich klar: „Juristisches Fachwissen ist für Schiedsleute nicht unbedingt Voraussetzung.“ Oft gebe es vielmehr eine Vorgeschichte für den Streitgegenstand. „Die Kunst ist es häufig, zwei Parteien losgelöst von der rechtlichen Betrachtung in eine Spur zu bringen“, sagte Gerdes.

Für die Schlichtungen sind in den Kommunen Ronnenberg, Gehrden, Wennigsen und Barsinghausen jeweils zwei ehrenamtliche Schiedsleute zuständig – vom Rat gewählt sowie vom Amtsgericht Wennigsen formell eingewiesen und verpflichtet. „Im Durchschnitt verzeichnet jede unserer Schiedspersonen etwa 15 Beratungen pro Jahr, in etwa zehn Fällen kommt es anschließend auch zu einem Schlichtungsverfahren“, sagte die stellvertretende Geschäftsleiterin, Justizamtfrau Susanne Sievers.

In Gehrden ist die zweite Schiedsperson Sylvie Müller aus Lenthe. Beide Schlichter sind für jeweils einen Schiedsbezirk zuständig und vertreten sich in Abwesenheit gegenseitig. Der Kontakt wird auch über die Stadt unter Telefon (0 51 08) 6 40 43 00 vermittelt.

doc6skpf3c6wfcw0jsdge0

Mit Unterschrift und Handschlag: Der Direktor des Amtsgerichts, Michael Gerdes, und die stellvertretende Geschäftsleiterin, Justizamtfrau Susanne Sievers, beglückwünschen den Schiedsmann Joachim Marquart nach seiner Verpflichtung zum neuen Ehrenamt.

Quelle: Ingo Rodriguez
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6skonlv1tox1etd88dcf
Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde

Fotostrecke Gehrden: Lidl-Neubau nimmt die erste Hürde