Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
"Wir brauchen mehr finanzielle Bildung"

Gehrden/Redderse "Wir brauchen mehr finanzielle Bildung"

Der 18-jährige Abiturient Frank Rosenhäger aus Redderse nimmt am Volksbank-Wettbewerb "Finanzielle Bildung fördern" teil.

Voriger Artikel
"Stunden, die ich nie vergessen werde"
Nächster Artikel
Der Stadtgeschichte eng verbunden

MCG-Schüler Frank Rosenhäger nimmt am Wettbewerb "Finanzielle Bildung fördern" teil - hofft auf Stimmen beim Online-Voting.

Quelle: privat

Gehrden/Redderse. Finanzielle Bildung ist für Frank Rosenhäger von großer Bedeutung – das Problem: Es wird kaum konkret gefördert oder unterrichtet. Der 18-jährige Abiturient des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) will das ändern, und hat deshalb ein Projekt erarbeitet – als Online-Plattform. Sein Ziel ist es, dass allen Schülern finanzielle Bildung zugänglich gemacht und spannend vermittelt wird. Auf den ersten Blick sperriger Stoff, doch aus Sicht von Rosenhäger ist es lohnenswert, sich mit dem Thema zu befassen.

„Und das geht am besten digital“– davon ist der junge Redderser überzeugt, denn dort seien die Jugendlichen unterwegs. „Immer mehr schulische Inhalte werden im Netz nachgearbeitet“, weiß Frank Rosenhäger. Deshalb stellt er seine Idee auch als Videokurssystem vor. Dort erlernen die Nutzer die Basics der Wirtschaft und bekommen die breitgefächerten Funktionen des Projekts mit dem Namen YoungPreneurs vorgestellt. Über diesen Weg sollen die Jugendlichen zu selbstständiger Arbeit motiviert werden. „Denn Wissen erlangt man aus meiner Sicht vornehmlich durch Praxis“, sagt Rosenhäger.

Das Konzept der Online-Plattform soll Jugendliche an ihrem aktuellen Bildungsstand abholen und selbstständige Arbeit fördern, um den richtigen Umgang mit Geld zu erlernen – wirtschaftliche Fachbegriffe wie Bilanzierung und Kostenvorteile werden in praktischen Übungen erlernt und die Jugendlichen erproben in geschütztem Rahmen die Möglichkeiten unserer Wirtschaft. Von Prinzipien globaler Wirtschaft bis hin zum Kleingedruckten eines Kaufvertrages wird alles in spannend und humorvoll aufbereiteten Videos erlernt und anschließend durch Übungen verinnerlicht. Dabei werden bereits in den Videokursen Projektideen vorgestellt, die den Fähigkeiten der Jugendlichen entsprechen, kein Startkapital benötigen und in sicherem Umfang umgesetzt werden können.

Für Rosenhäger, der bereits im jungen Alter von 15 Jahren das Online-Marketing-Unternehmen Rose Development gegründet hat, ist dies auch ein wichtiger Grundstein der Persönlichkeitsentwicklung. Über selbstständige Arbeit lerne man, sich zu organisieren und strukturiert zu arbeiten. „Eine Priorisierung ist vor allem in der Schule stark von Vorteil“ – ist der 18-Jährige, der ab dem Sommer Informatik an der Leibniz Universität in Hannover studieren wird, überzeugt.

Mit dem Projekt vertritt Rosenhäger das MCG beim Wettbewerb „Finanzielle Bildung fördern“, zu dem die Volksbank aufgerufen hat. Rosenhägers Ziel: Eine Platzierung unter den ersten 50 Teilnehmer, von denen wiederum fünf in die Endauswahl kommen. Allerdings benötigt er für die erste Hilfe Unterstützung über eine Abstimmung im Internet. Wer also Frank Rosenhäger helfen möchte, der sollte eine schnelle Minute investieren und auf https://goo.gl/61pCxo für den 18-Jährigen voten. Dort gibt es auch weitere Informationen zu seinem Projekt „YoungPreneurs – Finanzielle Bildung für junge Leute“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wc7w71227piju9aeso
Der nächste Schritt zum Dorfhaus ist erfolgt

Fotostrecke Gehrden: Der nächste Schritt zum Dorfhaus ist erfolgt