Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Einsatz der Schulsanitäter wird belohnt

Gehrden Einsatz der Schulsanitäter wird belohnt

Seit zehn Jahren leisten am Matthias-Claudius-Gymnasium Jahr für Jahr rund 15 speziell ausgebildete Schulsanitäter bei Notfällen Erste Hilfe - im Unterrichtsalltag, bei Veranstaltungen und ehrenamtlich. Bei einer Jubiläumsvorführung überreichte der Schulförderverein den Ersthelfer deshalb jetzt neue Dienstjacken.

Voriger Artikel
Tatsachenroman beeindruckt die Achtklässler
Nächster Artikel
Neuer Rhythmus entlastet die Tafel

Neue Jacken nach der Vorführung: Die Vorstandsmitglieder des Schulfördervereins überreichen den Schulsanitätern und Gruppenleiter Matthias Düsterwald (hinten rechts) zum zehnjährigen Bestehen warme Dienstkleidung.

Quelle: Ingo Rodriguez

Gehrden. Beim Toben in der Pause gestürzt, mit dem Stuhl beim Kippeln umgefallen, Platzwunde am Kopf, Handgelenk verstaucht – im Unterrichtsalltag kann so etwas vorkommen. Am MCG ist man darauf vorbereitet. Seit zehn Jahren bildet Gymnasiallehrer Matthias Düsterwald regelmäßig mehrere Schüler in einer Arbeitsgemeinschaft für solche Notfälle aus. Mehr als 50 Jugendlichen hat der ehrenamtliche Feuerwehrmann und Dozent für Sanitätsdienst seitdem zu Ersthelfern geschult. „Zum Team gehören pro Schuljahr etwa 15 Freiwillige – Abgänger werden von neuen Schülern ersetzt“, sagt Düsterwald.

Für die meisten Gymnasiasten in der Gruppe sind die Einsätze fast Routine. Zwei Stunden pro Woche treffen sich die Ersthelfer, um für Notfälle zu trainieren. Dass die Einsätze nach einem genau einstudierten Muster ablaufen, davon konnten sich jetzt bei einer Vorführung anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Sanitätsgruppe die Vorstandsmitglieder des Schulfördervereins überzeugen. Pro Tag können jeweils zwei Ersthelfer vom Sekretariat aus jederzeit über ein Sanitätshandy alarmiert werden. „Die Dienstpläne sind mit Klausuren und Klassenfahrten abgestimmt“, sagt Düsterwald. Der 17-jährige Joshua ist der Gruppenältester, die zehnjährige Tabea wird gerade ausgebildet.

Düsterwald ist als Initiator des Sanitätsdienstes mit der Entwicklung zufrieden. „Die Ausrüstung ist besser geworden, wir haben sogar einen eigenen Raum“, sagt er. Pro Jahr komme es etwa zu 200 Notfalleinsätzen. Nur bei der Einführung des Turbo-Abis habe es wegen erhöhtem Schulstresses einen Rückgang der freiwilligen Helfer gegeben. Düsterwald hebt auch den Stellenwert der Gruppe hervor: „Lehrer, bei denen ein Erste-Hilfe-Kurs lange zurück liegt, sind froh über die Sanitäter.“

Als Anerkennung und für stürmische Außeneinsätze übergab der Schulförderverein deshalb jetzt 15 wetterfeste Dienstjacken im Wert von rund 750 Euro. Eine nachhaltige Investition: „Die Jacken werden von Abgängern an Neulinge weiter gegeben“, sagte die Vorsitzende Doro Wahner.

doc6nypwjf9oo8j1vkgc67

Fotostrecke Gehrden: Einsatz der Schulsanitäter wird belohnt

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6spuzuimfg5l89ow7d5
Das Weihnachtsdorf funkelt wieder

Fotostrecke Gehrden: Das Weihnachtsdorf funkelt wieder