Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Spaß für die Kinder

Gehrden Mehr Spaß für die Kinder

Der Spielplatz im Von-Reden-Park ist idyllisch gelegen - und bei Eltern und Kindern durchaus beliebt. Das Problem: Es fehlen kleinkindgerechte Spielgeräte. Das soll sich ändern.

Voriger Artikel
Beim Kindermusical bleibt die Zeit stehen
Nächster Artikel
Getöteter Fußgänger war bekannter Rechter

Der dreijährige Marten ist Stammgast auf dem Spielplatz im Von-Reden-Park.

Quelle: Wirausky

Gehrden. Zehn Spielplätze haben die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Soziales und Senioren vor zwei Monaten begutachtet. "Und wir haben bei unserem Rundgang etliche Mängel entdeckt", meint der Vorsitzende des Gremiums Peter Lübcke (CDU). Das eindeutige Signal: Es sollen Mittel in Höhe von 30000 Euro in den Haushalt 2016 einfließen, um die Anlagen zu verbessern.

Ein Spielplatz, der an die Bedürfnisse von Kinder und Eltern angepasst werden soll, ist jener im Ottomar-Von-Reden-Park. Eltern hatten kritisiert, dass er zu sehr auf Kinder im Grundschulalter zugeschnitten sei. Es fehlen Schaukeln und Spielgeräte für Babys und Kleinkinder. Allerdings ist nicht die Stadt, sondern die Region für die Fläche verantwortlich. Und die sieht Heinz Strassmann (Bündnis 90/Die Grünen) auch in der Pflicht. "Es ist doch offensichtlich, dass die Spielfläche nicht den Erfordernissen der Kinder entspricht", moniert er. Es sei eine andere Ausstattung nötig. "Der Spielplatz muss lebendiger werden", fordert Strassmann. 

Ein weiteres Ärgernis sind die zahlreichen Hundehaufen im Park. Unter anderem sind auch die Sandflächen des Spielplatzes verunreinigt. Auch dagegen wollen Gehrdens Politiker angehen.

Kai Magnus Paulsen (FDP) warnte, bei einer möglichen Umgestaltung nicht an den Kindern vorbeizuplanen. "Wir müssen stets ihre Wünsche im Auge behalten.", betont er.

Von Dirk Wirausky

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Gehrden
doc6sqad8xvr8w3dtima7v
In Lemmie kommt der Weihnachtsmann zu Pferd

Fotostrecke Gehrden: In Lemmie kommt der Weihnachtsmann zu Pferd