Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Mehr Sicherheit für Senioren

Gehrden Mehr Sicherheit für Senioren

Siegfried Juntke ist neuer Sicherheitsberater für Senioren. Er unterstützt künftig Manfred Hennen, der bereits seit 2013 ehrenamtlich tätig ist. Ziel ist es, das Sicherheitsgefühl der älteren Menschen zu stärken sowie ihnen mit Ratschlägen und Tipps zur Seite zu stehen.

Voriger Artikel
Die Hunde müssen an die Leine
Nächster Artikel
Aus dem Spritzenhaus wird das Türmchen

Bürgermeister Cord Mittendorf (von links), Manfred Hennen, Nadine Kägebein, Siegfried Juntke, der leiter der Polizeistation Gehrden Andreas Hähling, Verwaltungsmitarbeiter Hendrik Brandt und Silke Gottschalk wollen, dass sich die Senioren in der Stadt sicher fühlen

Quelle: Wirausky

Gehrden. Bindeglied zwischen älteren Menschen und Polizei sollen sie sein: die Sicherheitsberater für Senioren. „Wir wollen mit deren Hilfe das Sicherheitsempfinden der Bürger erhöhen und auch das Verhältnisse zur Polizei verbessern“, sagt Silke Gottschalk von der Polizeiinspektion Garbsen, die das Projekt federführend leitet.

In Gehrden läuft das Projekt bereits seit 2013. Manfred Hennen ist von Anfang an dabei. „Wir haben damals mit zahlreichen Informationsveranstaltungen auf uns aufmerksam gemacht“, berichtet der 71-Jährige. Auch eine regelmäßige Sprechstunde wurde eingerichtet – ohne Resonanz. Es sei schwierig, die Senioren zu erreichen, sagt Hennen.

Hennen hat nun wieder Unterstützung bekommen. Siegfried Juntke tritt sozusagen die Nachfolge von Peter Radike, der vor gut zwei Jahren sein Amt niedergelegt hatte, an. „Ich habe Lust an der ehrenamtlichen Arbeit“, sagt der 69-Jährige, der auch als Lesementor im Einsatz ist und außerdem Jugendliche unterstützt, die ihre Ausbildung abbrechen. Geschult für seine Tätigkeit als Sicherheitsberater wurde er in einem viertägigen Grundseminar. Dort werden Themen wie Verkehrssicherheit, Zivilcourage, Trickbetrug, Brandschutz, Notrufsystem oder Verbraucherschutz behandelt.

Gemeinsam wollen Hennen und Juntke wieder mehr an die Öffentlichkeit gehen. Unter anderem will das Duo auf den Märkten über sein Wirken informieren. Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht Aufklärungshilfe und Präventionsarbeit – und das in Kooperation mit der Polizei.

Dass viele Senioren auch im Umgang mit der Polizei Unterstützung brauchen, weiß Polizeikommissarin Nadine Kägebein von der Polizeistation Gehrden. „Die Distanz zur Polizei ist groß“, sagt sie. Es herrsche eine gewisse Scheu. Die Sicherheitsberater wollen ihren Teil dazu beitragen, dass diese Hemmschwelle überwunden wird. Juntke ist davon überzeugt. „Ich bin sicher, dass wir durch unsere Arbeit ganz viel in den Köpfen bewegen“, sagt er.

Wer Fragen hat, kann sich jederzeit an Manfred Hennen, Telefon (0 51 08) 9 13 32 19, und Siegfried Juntke, Telefon (0 51 08) 9 23 88 68, wenden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Von Redakteur Dirk Wirausky

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

doc6xrawlorzsw16afat58s
Ortsbürgermeister sollen Buslinien bewerten

Fotostrecke Gehrden: Ortsbürgermeister sollen Buslinien bewerten